Blätter-Navigation

An­ge­bot 308 von 490 vom 30.01.2017, 10:36

logo

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Als eines von 67 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Euro­pas größ­ter Orga­ni­sa­tion für ange­wandte For­schung, wid­met sich das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP in Dres­den der Ent­wick­lung von Tech­no­lo­gien und Pro­zes­sen zur Ober­flä­chen­ver­ede­lung und für die Orga­ni­sche Elek­tro­nik.

WIR BIE­TEN AB SOFORT EIN SPAN­NEN­DES THEMA FÜR EINE

Abschluss­ar­beit

zum Thema "Moni­to­rie­rung von opti­schen Schich­ten und Schicht­sys­te­men"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fraun­ho­fer FEP, Bereich „Prä­zi­si­ons­be­schich­tung“, bear­bei­tet The­men hoch­prä­zi­ser Schicht­ab­schei­dung und Ober­flä­chen­mo­di­fi­zie­rung für Elek­tro­nik, Fein­me­cha­nik / Optik, Prä­zi­si­ons­ma­schi­nen­bau. Die Sput­ter-Prä­zi­si­ons­ab­schei­dung hoch­wer­ti­ger opti­scher Ver­gü­tungs­schich­ten ist dabei eine Spe­zia­li­tät des FEP.

Sie arbei­ten an der Wei­ter­ent­wick­lung und Funk­ti­ons­prü­fung eines Sys­tems zur opti­schen in-situ Schicht­di­cken­mes­sung mit.

Inter­es­sante Teil­auf­ga­ben des The­mas sind:

  • Instal­la­tion eines intern ent­wi­ckel­ten Mess­sys­tems an einer Vaku­um­be­schich­tungs­an­lage
  • Abschei­dung hoch- und nied­rig­bre­chen­der Ta2O5 und SiO2-Ein­zel­schich­ten mit­tels Magne­trons­put­tern
  • Test des Mess­sys­tems an den abge­schie­de­nen Ein­zel­schich­ten
  • Abschei­dung von Inter­fe­renz­schicht­sys­te­men
  • Unter­su­chung der Ver­bes­se­rung der Prä­zi­sion und Repro­du­zier­bar­keit opti­scher Inter­fe­renz­schicht­sys­teme durch die ent­wi­ckelte Moni­to­rie­rung
  • Auf­de­ckung der Mög­lich­kei­ten und Gren­zen des Mess­sys­tems
  • Aktive Aus­ar­bei­tung und Umset­zung von mög­li­chen Ver­bes­se­run­gen und Opti­mie­run­gen des Mess­auf­baus

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Die Aus­schrei­bung rich­tet sich an Stu­die­rende tech­ni­scher und natur­wis­sen­schaft­li­cher Fach­rich­tun­gen (TU, FH), u.a. Phy­sik, Tech­ni­sche Phy­sik, Phy­si­ka­li­sche Tech­ni­ken, Elek­tro­tech­nik / Elek­tro­nik, Halb­lei­ter- / Mikro- / Nano­tech­no­lo­gie, Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Mecha­tro­nik, Erneu­er­bare Ener­gien, Pho­to­vol­taik …

Sie soll­ten vor­zugs­weise auch Grund­kennt­nisse auf einem der fol­gen­den Gebiete haben:
Vakuum-, Dünn­schicht-, Plas­ma­tech­nik, Optik, inter­fe­ren­z­op­ti­sche Simu­la­tion, Dünn­schicht-Ana­ly­tik.

Unser erprob­tes Team bie­tet Ihnen im kol­le­gia­len Arbeits­klima u.a. eine umfäng­li­che Ein­wei­sung in das Labor, in das Abscheide- und alle Mess­ver­fah­ren sowie eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Betreu­ung an der Anlage und zum o.g. Thema der Abschluss­ar­beit.
Eine Ver­bin­dung des Fach­prak­ti­kums mit der Abschluss­ar­beit ist durch den hohen Umfang der Unter­su­chun­gen güns­tig, aber nicht not­wen­dig.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über unsere Home­page.