Blätter-Navigation

An­ge­bot 335 von 480 vom 02.02.2017, 11:22

logo

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH - Sozi­al­wis­sen­schaf­ten

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) betreibt pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung. Unter­sucht wer­den Ent­wick­lun­gen, Pro­bleme und Inno­va­ti­ons­chan­cen moder­ner Gesell­schaf­ten. Die For­schung ist theo­rie­ge­lei­tet, pra­xis­be­zo­gen, oft lang­fris­tig ange­legt und meist inter­na­tio­nal ver­glei­chend.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft

Das WZB sucht für ein gemein­sa­mes Pro­jekt der Abtei­lun­gen „Eco­no­mics of Change“, „Ver­hal­ten auf Märk­ten“ und „Migra­tion, Inte­gra­tion, Trans­na­tio­na­li­sie­rung“ für 12 Monate frü­hes­tens ab dem 1. April 2017 mit einer Wochen­ar­beits­zeit von 10 Stun­den eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Pro­jekt „An Expe­ri­ment on Group Iden­tity and Moti­va­ted Beliefs: Irra­tio­nal Dis­cri­mi­na­tion?“ von zwei Öko­no­men, Kai Bar­ron (WZB und UCL) und Sebas­tian Schweig­ho­fer Kodritsch, Ph.D (WZB und HU Ber­lin) sowie einer Sozi­al­psy­cho­lo­gin, Ruth Dit­l­mann, Ph.D. (WZB), unter­sucht das Phä­no­men der Dis­kri­mi­nie­rung unter dem Aspekt der indi­vi­du­el­len Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung und -anpas­sung mit den Metho­den der Ver­hal­tens­öko­no­mie und Sozi­al­psy­cho­lo­gie. Die Arbeits­spra­che im Pro­jekt ist Eng­lisch.

Auf­ga­ben: Unter­stüt­zung und Zuar­beit bei der Lite­ra­tur­re­cher­che, Sich­tung und Zu-sam­men­fas­sung von v.a. öko­no­mi­scher und psy­cho­lo­gi­scher For­schungs­li­te­ra­tur zum Pro­jekt­thema; Unter­stüt­zung bei der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung des Expe­ri­men­tes; Manage­ment der resul­tie­ren­den Daten; Unter­stüt­zung bei der Vor­be­rei­tung und bei der Durch­füh­rung einer inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz am WZB.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Guter bis sehr guter Bache­l­or­ab­schluss in Volks­wirt­schafts­lehre oder Psy­cho­lo­gie oder in einem nah ver­wand­ten Fach
  • Hohes inhalt­li­ches und wis­sen­schaft­li­ches Inter­esse an öko­no­mi­schen For-schungs­fra­gen, v.a. im Bereich der Ver­hal­tens- und der expe­ri­men­tel­len Wirt-schafts­for­schung und/oder an Fra­gen der Sozial-, Kogni­ti­ons- oder Orga­ni­sati-onpsy­cho­lo­gie sowie am Thema “Dis­kri­mi­nie­rung”
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse schrift­lich und münd­lich
  • Gutes Orga­ni­sa­ti­ons­ge­schick
  • Erfah­rung mit empi­ri­scher For­schungs­li­te­ra­tur ist erwünscht
  • ebenso Sta­tis­tik­kennt­nisse und -erfah­rung

Un­ser An­ge­bot:

Ver­gü­tung: TV Stud

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Das WZB for­dert Frauen und Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­drück­lich
zur Bewer­bung auf.

Bewer­bun­gen mit CV, Anschrei­ben, das die Moti­va­tion und Eig­nung für diese Tätig­keit dar­legt, Kopien der Zeug­nisse, Leis­tungs­nach­wei­sen der Uni­ver­si­tät bitte bis zum 28. Februar 2017 aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form (max. ein PDF-Anhang) an Geb­hard Glock, gebhard.glock@wzb.eu