Blätter-Navigation

An­ge­bot 217 von 480 vom 13.02.2017, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Regelungstechnik

Das Institut für Regelungstechnik unter Leitung von Prof. Dirk Abel ist in der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen angesiedelt und vertritt dort die Regelungs- und Automatisierungstechnik. Dabei versteht es sich als Mittler zwischen der Regelungstheorie und den vielfältigen Anwendungsbereichen der Regelungs- und Automatisierungstechnik. Neben der Grundlagenausbildung im Bereich der Lehre liegen die Schwerpunkte der Forschungsarbeit in den Bereichen Maschinenbau, Fahrzeug-, Verfahrens-, Energie- und Medizintechnik. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Gruppe „Galileo“ befasst sich mit satellitengestützter Lokalisierung und entwickelt Methoden, um regelungstechnisch das autonome Fahren unterschiedlichster Verkehrsträger auch unter hohen Sicherheitsauflagen zu ermöglichen. Dazu werden GPS- und Galileo-Satelliten gleichermaßen betrachtet und Ansätze zur Genauigkeitsverbesserung entwickelt. Vor allem eine präzise und ständig verfügbare Positionsbestimmung in Kombination mit modernster Technik und Sensorik bildet einen Forschungsschwerpunkt. Um die hohen Anforderungen des autonomen Fahrbetriebs zu erfüllen, werden in der Gruppe „Galileo“ außerdem Ansätze entwickelt, um permanent alle verwendeten Informations- und Datenquellen auf Ihre Integrität zu überprüfen und entsprechende Konsequenzen bei der Ortsbestimmung zu ziehen. Bei allen methodischen Ansätzen und Entwicklungen steht der Bezug zur Anwendung im Vordergrund. Für das Verbundprojekt GALILEOnautic, in dem autonomes Navigieren und optimiertes Manövrieren von Schiffen in automatisierten Häfen der Zukunft entwickelt wird, suchen wir eine(n) engagierte(n) Mitarbeiter(in), welche(r) sich mit Methodenentwicklung zur kooperativen Regelung von vernetzten (maritimen) Systemen befasst, den Aufbau eines realen Versuchsträgers maßgeblich unterstützt und die entwickelten Ansätze testet und validiert. Basis des autonomen, kooperativen Handelns bilden hierbei die robuste und hochgenaue Satellitennavigation, die Datenfusion mit bordeigenen Sensoren und die drahtlose Datenübertragung/Kommunikation zwischen den Netzwerkteilnehmern. Ein übergeordnetes Ziel ist, die entwickelten Methoden verkehrsträgerübergreifend einsetzen zu können.  

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie haben einen Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) des Maschinenbaus, der Elektrotechnik oder der Informatik mit vorwiegend regelungstechnischen Inhalten an einer ingenieurwissenschaftlichen Hochschule mit sehr gutem Erfolg absolviert. Sie besitzen ausgeprägte Grundlagenkenntnisse in den genannten Arbeitsschwerpunkten und sind bestrebt, Ihr Wissen auf dem Gebiet der Regelungs-/Automatisierungstechnik fortzuentwickeln und dieses engagiert in wissenschaftlichen Projekten einzubringen und im Rahmen von Lehrtätigkeiten an Studierende weiterzugeben. Sie verfügen über einen gewissenhaften und sehr selbständigen Arbeitsstil, sind kommunikativ und teamfähig, sprechen fließend Deutsch und besitzen gute Kenntnisse der englischen Sprache. Technische Erfahrungen mit Satellitennavigation und/oder mit dem Aufbau von realen Testfahrzeugen und deren Fortbewegungsregelung und/oder mit maritimen Systemen sind wünschenswert aber nicht Voraussetzung.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ein­stel­lung erfolgt im Beschäf­tig­ten­ver­hält­nis.
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen und befris­tet auf 2 Jahre. Anschlie­ßende Ver­län­ge­rung um wei­tere 3 Jahre mög­lich.
Es han­delt sich um eine Voll­zeit­stelle.
Eine Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit besteht. Die Stelle ist bewer­tet mit TV-L EG 13.

Die RWTH ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.
Wir wol­len an der RWTH Aachen beson­ders die Kar­rie­ren von Frauen för­dern und freuen uns daher über Bewer­be­rin­nen.
Frauen wer­den bei glei­cher Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung bevor­zugt berück­sich­tigt, sofern sie in der Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit unter­re­prä­sen­tiert sind und sofern nicht in der Per­son eines Mit­be­wer­bers lie­gende Gründe über­wie­gen.
Bewer­bun­gen geeig­ne­ter schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind aus­drück­lich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorab­in­for­ma­tio­nen steht Ihnen
Herr Dr.-Ing. Frank Heße­ler
Tel.: +49 (0) 241/80-27502
E-Mail: f.hesseler@irt.rwth-aachen.de
oder
Herr Dipl.-Ing. René Zwei­gel
Tel.: +49 (0) 241/80-28034
E-Mail: r.zweigel@irt.rwth-aachen.de
zur Ver­fü­gung.

Nut­zen Sie auch unsere Web­sei­ten zur Infor­ma­tion:
http://www.irt.rwth-aachen.de

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 31.03.2017 an
Insti­tut für Rege­lungs­tech­nik der RWTH Aachen
z.H. Dr.-Ing. Frank Heße­ler
Stein­bach­straße 54
52074 Aachen

Gerne kön­nen Sie Ihre Bewer­bung auch per E-Mail an f.hesseler@irt.rwth-aachen.de sen­den. Bitte beach­ten Sie, dass Gefähr­dun­gen der Ver­trau­lich­keit und der unbe­fugte Zugriff Drit­ter bei einer Kom­mu­ni­ka­tion per unver­schlüs­sel­ter E-Mail nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kön­nen.