Blätter-Navigation

An­ge­bot 142 von 567 vom 15.06.2017, 10:19

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Natur­stoff­tech­nik, Pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum 31.01.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) mit 60 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit zu beset­zen

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ziel des zu bear­bei­ten­den IGF-Pro­jek­tes ist es, einen wiss. Bei­trag zur ziel­ge­rich­te­ten Opti­mie­rung der Effi­zi­enz von Rei­ni­gungs­pro­zes­sen zu leis­ten. Im Mit­tel­punkt steht die Iden­ti­fi­zie­rung rei­ni­gungs­re­le­van­ter che­mi­scher Struk­tu­ren von nati­ven und modi­fi­zier­ten Stär­ken, mit deren Kennt­nis aprio­ri­sche Aus­sa­gen zu effi­zi­en­ten Rei­ni­gungs­ver­fah­ren, Betriebs­pa­ra­me­tern und Rei­ni­gungs­flüs­sig­keit getrof­fen wer­den kön­nen. Das Auf­ga­ben­spek­trum umfasst die Cha­rak­te­ri­sie­rung che­misch-phy­si­ka­li­scher Eigen­schaf­ten, eine gezielte Varia­tion che­mi­scher Struk­tu­ren von Stär­ken sowie Aus­wer­tung, Inter­pre­ta­tion und Prä­sen­ta­tion in wiss. Vor­trä­gen und Publi­ka­tio­nen. Das Tätig­keits­feld schließt die Betreu­ung von Stu­die­ren­den und Diplo­man­den/-innen mit ein.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

sehr guter bis guter wiss. HSA auf dem Gebiet der Lebens­mit­tel­che­mie, Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie, Lebens­mit­tel­ver­fah­rens­tech­nik o.ä.; sehr gute ana­ly­ti­sche Arbeits­weise mit guten Kennt­nis­sen zur che­mi­schen und phy­si­ka­li­schen Cha­rak­te­ri­sie­rung von Bio­po­ly­me­ren; gute Eng­lisch­kennt­nisse; hohes Maß an Enga­ge­ment und Team­fä­hig­keit sowie eine selb­stän­dige Arbeits­weise. Von Vor­teil sind ver­tiefte Kennt­nisse zur Syn­these und Ana­ly­tik von modi­fi­zier­ten Stär­ken sowie Kennt­nisse in mul­ti­va­ria­ter Sta­tis­tik.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen (CV, wiss. und pra­xis­be­zo­ge­ner Wer­de­gang) bis zum 11.07.2017 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Natur­stoff­tech­nik, Pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­tech­nik, Herrn Prof. H. Rohm, 01062 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.