Blätter-Navigation

An­ge­bot 106 von 471 vom 15.11.2017, 09:34

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Sprach-, Lite­ra­tur- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Ger­ma­nis­tik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

Pro­fes­sur (W3) für Ange­wandte Lin­gu­is­tik

Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Schwer­punkt der Pro­fes­sur soll im Gebiet der kul­tur­wis­sen­schaft­lich ori­en­tier­ten Kor­pus­lin­gu­is­tik lie­gen. In der Lehre ist die Mit­wir­kung an allen ger­ma­nis­ti­schen Stu­di­en­gän­gen (BA und MA sowie Staats­ex­amen) und an dem inter­na­tio­na­len Mas­ter-Stu­di­en­gang „Euro­päi­sche Spra­chen" (EuroS) erfor­der­lich. Erwar­tet wird zudem die Mit­ar­beit bei der Ent­wick­lung eines künf­ti­gen Mas­ter­stu­di­en­gangs im Gebiet Digi­tal Huma­nities, die Bereit­schaft zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit, ins­be­son­dere auch mit den MINT-Fächern und dem SFB 1285 „lnvek­ti­vi­tät", sowie sich für die Ent­wick­lung dritt­mit­tel­ge­stütz­ter, fach­über­grei­fen­der For­schungs­pro­jekte zu enga­gie­ren. Die Fähig­keit und Bereit­schaft, Lehr­ver­an­stal­tun­gen in eng­li­scher Spra­che anzu­bie­ten, sowie die Mit­wir­kung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung wer­den vor­aus­ge­setzt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Die Stel­len­in­ha­be­rin/Der Stel­len­in­ha­ber soll neben einer brei­ten Pro­fi­lie­rung in der Ange­wand­ten Lin­gu­is­tik (im ger­ma­nis­ti­schen Kon­text) in einem oder meh­re­ren der fol­gen­den Gebiete aus­ge­wie­sen sein: Ent­wick­lung kor­pus­lin­gu­is­ti­scher Metho­den für Dis­kurs­ana­lyse und Kor­pu­sprag­ma­tik, Theo­rien kul­tur­ana­ly­ti­scher Lin­gu­is­tik, Visual Ana­lytics. Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen rich­ten sich nach § 58 des SächsHSFG.

Un­ser An­ge­bot:

Die TU Dres­den ist bestrebt, den Anteil an Pro­fes­so­rin­nen zu erhö­hen und for­dert des­halb Frauen aus­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Auch die Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind beson­ders will­kom­men. Die Uni­ver­si­tät ist eine zer­ti­fi­zierte fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule und ver­fügt über einen Dual Career Ser­vice.
Soll­ten Sie zu die­sen oder ver­wand­ten The­men Fra­gen haben, ste­hen Ihnen der Gleichs­tel-lungs­be­auf­tragte der Fakul­tät Sprach-, Lite­ra­tur- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten (Herr Robert Fischer, +49 351 463-36015) sowie unsere Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (Frau Bir­git Klie­mann, Tel.: +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Ver­fü­gung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte mit tabel­la­ri­schem Lebens­lauf, Dar­stel­lung des wiss. Wer­de­gangs, Publi­ka­ti­ons­ver­zeich­nis, Ver­zeich­nis der Lehr­ver­an­stal­tun­gen und Ergeb­nisse der Leh­re­va­lua­tio­nen der letz­ten drei Jahre in elek­tro­ni­scher Form (CD, DVD oder USB-Spei­cher­me­dium) sowie in ein­fa­cher Aus­fer­ti­gung die beglau­bigte Kopie der Urkunde über den höchs­ten aka­de­mi­schen Grad bis zum 04.01.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Sprach-, Lite­ra­tur- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Dekan, Herrn Prof. Dr. Chris­tian Pru­nitsch, 01062 Dres­den.