Blätter-Navigation

An­ge­bot 347 von 543 vom 06.06.2018, 12:18

logo

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Insti­tut für Tur­bo­ma­schi­nen und Fluid-Dyna­mik (TFD)

Am Insti­tut für Tur­bo­ma­schi­nen und Fluid-Dyna­mik (TFD) ist eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin/Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Post­dok­to­ran­din/Post­dok­to­rand) mit den Schwer­punk­ten ska­len­auf­lö­sende Simu­la­tio­nen & CFD-Metho­den­ent­wick­lung (EntgGr. 13 TV-L, 100%) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stelle ist zunächst auf 5 Jahre befris­tet. Der Stel­len­um­fang ent­spricht 100 % der tarif­li­chen Arbeits­zeit. Die Mög­lich­keit zur Habi­li­ta­tion ist gege­ben.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin/Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Post­dok­to­ran­din/Post­dok­to­rand) mit den Schwer­punk­ten ska­len­auf­lö­sende Simu­la­tio­nen & CFD-Metho­den­ent­wick­lung

(EntgGr. 13 TV-L, 100%)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stelle ist Teil der Nach­wuchs­gruppe Mul­ti­phy­sik tur­bu­len­ter Strö­mun­gen, die sich mit der Model­lie­rung des Ein­flus­ses tur­bu­len­ter und tran­si­tio­nel­ler Strö­mun­gen auf die Aero­dy­na­mik von Tur­bo­ma­schi­nen beschäf­tigt. Ziel der Arbei­ten ist die Gene­rie­rung phy­si­ka­li­schen Grund­la­gen­ver­ständ­nis­ses mit­tels ska­len­auf­lö­sen­der Simu­la­tio­nen (DNS, LES) und dar­auf auf­bau­end die phy­si­ka­li­sche Modell­bil­dung für RANS-Ver­fah­ren im CFD-Code TRACE. Die TRACE-Ent­wick­lung erfolgt in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR), MTU Aero Engi­nes AG und uni­ver­si­tä­ten Part­nern. Im Rah­men die­ser Koope­ra­tion koor­di­niert das TFD die Ent­wick­lun­gen aller Part­ner bzgl. Zwei-Glei­chungs-RANS-Model­len und stellt die Qua­li­tät der Modelle sicher.

Die Stel­len­in­ha­be­rin/der Stel­len­in­ha­ber wirkt in Ver­bund­pro­jek­ten durch die Unter­su­chung tur­bu­len­ter und tran­si­tio­nel­ler Strö­mun­gen über raue Ober­flä­chen mit­tels ska­len­auf­lö­sen­der Simu­la­tio­nen mit. Es wer­den Bei­träge zur Wei­ter­ent­wick­lung der wis­sen­schaft­li­chen Agenda des Insti­tuts durch hoch­wer­tige inter­na­tio­nale wis­sen­schaft­li­che Ver­öf­fent­li­chun­gen und durch das Ein­wer­ben von Dritt­mit­teln erwar­tet. Die Stel­len­in­ha­be­rin/der Stel­len­in­ha­ber ist in enger Abstim­mung mit den Part­nern für den Auf­bau, die Imple­men­tie­rung und die Durch­füh­rung eines Qua­li­täts­si­che­rungs­pro­zes­ses für die RANS-Model­l­ent­wick­lung ver­ant­wort­lich. Die Über­nahme von Lei­tungs­auf­ga­ben im Insti­tut ist mit­tel­fris­tig mög­lich.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen für die Ein­stel­lung sind ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Pro­mo­tion) in einem für die Posi­tion rele­van­ten Fach­ge­biet sowie die Fähig­keit hoch­wer­ti­gen wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens in dem genann­ten The­men­be­reich. Diese sollte durch inter­na­tio­nale wis­sen­schaft­li­che Ver­öf­fent­li­chun­gen nach­ge­wie­sen wer­den.

Bewer­be­rin­nen/Bewer­ber soll­ten doku­men­tierte Erfah­run­gen in der Ent­wick­lung von CFD-Metho­den auf­wei­sen. Ein soli­der wis­sen­schaft­li­cher Hin­ter­grund in der Phy­sik tur­bu­len­ter Strö­mun­gen und in ska­len­auf­lö­sen­den Simu­la­tio­nen ist vor­teil­haft. Die Auf­ga­ben set­zen exzel­lente kom­mu­ni­ka­tive Fähig­kei­ten und eine koope­ra­tive Arbeits­weise vor­aus. Kennt­nisse der deut­schen Spra­che sind vor­teil­haft. Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse wer­den erwar­tet.

Eine Staats­an­ge­hö­rig­keit eines EU- oder NATO-Mit­glieds­lan­des ist Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zung.

Un­ser An­ge­bot:

Sie wer­den Teil einer jun­gen und moti­vier­ten Arbeits­gruppe mit einer kohä­ren­ten wis­sen­schaft­li­chen Agenda in der Tur­bu­lenz­for­schung und der Ent­wick­lung redu­zier­ter Modelle für Tur­bo­ma­schi­nen­an­wen­dun­gen. Meh­rere Ver­dich­ter- und Tur­bi­nen­prüf­stände des TFDs bie­ten viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur Modell­va­li­die­rung unter rea­lis­ti­schen Bedin­gun­gen - ins­be­son­dere im neuen Ver­suchs­feld „Dyna­mik der Ener­gie­wand­lung“, wel­ches 2019 in Betrieb gehen wird. Wir bie­ten eine eini­zig­ar­tige Mischung aus öffent­lich geför­der­ter Grund­la­gen­for­schung und einer engen Zusam­men­ar­beit mit Indus­trie­part­nern.

Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen (inklu­sive Zeug­nis der all­ge­mei­nen Hoch­schul­reife) bis zum 29.06.2018 an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Tur­bo­ma­schi­nen und Fluid-Dyna­mik (TFD)
Dr.-Ing. Flo­rian Herbst
Appel­straße 9
30167 Han­no­ver
herbst@tfd.uni-hannover.de

Für Aus­künfte steht Ihnen Herr Dr.-Ing. Flo­rian Herbst (Tel. 0511 762-17861)
gerne zur Ver­fü­gung.

___
Hin­weise für Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber zu den Infor­ma­ti­ons­pflich­ten der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO): https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/