Blätter-Navigation

An­ge­bot 287 von 525 vom 07.06.2018, 15:31

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Strö­mungs­me­cha­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist ab 01.09.2018 für 2 Jahre (bis max. 31.03.2021, Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion/Habi­li­ta­tion).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im For­schungs­vor­ha­ben wird die Phy­sik der Sekun­där­strö­mun­gen im wand­na­hen Gebiet rotie­ren­der Axi­al­ver­dich­ter­git­ter unter­sucht und der im ebe­nen Git­ter gegen­über­ge­stellt. Ziel ist die Ent­wick­lung einer ver­läss­li­chen tur­bu­lenz­auf­lö­sen­den Simu­la­ti­ons­me­tho­dik für Tur­bo­ma­schi­nen­git­ter. Die Simu­la­tio­nen erfol­gen mit Hilfe von DNS und LES für Kon­fi­gu­ra­tio­nen, die in einem Part­ner­pro­jekt expe­ri­men­tell unter­sucht wer­den. Diese auf­wen­di­gen Simu­la­tio­nen sol­len bspw. Infor­ma­tio­nen über Tran­si­ti­ons­ef­fekte lie­fern. Metho­di­sche Arbei­ten betref­fen vor allem die Erpro­bung und Wei­ter­ent­wick­lung von Fein­struk­tur- und Wand­mo­del­len für LES. Die Aus­wer­tung der gewon­ne­nen Simu­la­ti­ons­da­ten erfolgt gemein­sam mit den Pro­jekt­part­nern, indem Resul­tate ver­schie­de­ner Metho­den für die­selbe Kon­fi­gu­ra­tion – etwa Expe­ri­ment, URANS, LES – oder Resul­tate ver­schie­de­ner Kon­fi­gu­ra­tio­nen, dar­un­ter auch zwi­schen Ver­dich­ter- und Tur­bi­nen­strö­mun­gen, ver­gli­chen wer­den, so dass ein sehr wei­ter Para­me­ter­be­reich abge­deckt wird.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • wiss. HSA (Diplom oder Mas­ter) und ggf. Pro­mo­tion auf ein­schlä­gi­gem Gebiet der Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Phy­sik, Tech­no­ma­the­ma­tik, etc. mit über­durch­schnitt­li­chem Erfolg
  • sehr gute Kennt­nisse der nume­ri­schen Strö­mungs­me­cha­nik und der Phy­sik tur­bu­len­ter Strö­mun­gen;
  • Erfah­run­gen in der Pro­gram­mie­rung; hohes Maß an Enga­ge­ment und Team­fä­hig­keit, auch auf inter­na­tio­na­ler Ebene
  • Inter­esse an einer Kar­riere im Wis­sen­schafts­sys­tem.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Dies gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 29.06.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Strö­mungs­me­cha­nik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Jochen Fröh­lich, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an jochen.froehlich@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.