Blätter-Navigation

An­ge­bot 258 von 575 vom 08.10.2018, 16:33

logo

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter For­schungs­part­ner und besetzt zen­trale Kom­pe­tenz­fel­der der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Raum­for­schung in Europa. Sein Auf­trag ist die Erfor­schung der Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven.

2 Stu­den­ti­sche Hilfs­kräfte

zur Unter­stüt­zung des Pro­jekts „ExTrass - Urbane Resi­li­enz gegen­über extre­men Wet­te­rer­eig­nis­sen - Typo­lo­gien und Trans­fer von Anpas­sungs­stra­te­gien in klei­nen Groß­städ­ten und Mit­tel­städ­ten“ (https://leibniz-irs.de/forschung/projekte/projekt/urbane-resilienz-gegenueber-extremen-wetterereignissen-typologien-und-transfer-von-anpassungsstrateg/).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

ExTrass ist ein drei­jäh­ri­ges Ver­bund­vor­ha­ben mit sie­ben Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen unter der Lei­tung der Uni­ver­si­tät Pots­dam. Es wird durch das BMBF im Rah­men der Initia­tive „Zukunfts­stadt“ geför­dert.
Das IRS führt das ExTrass-Teil­pro­jekt „Pfad­ana­ly­sen und Trans­fer­po­ten­zial in den Fall­stu­di­en­städ­ten“ durch. Im Fokus liegt die Ana­lyse städ­ti­scher Trans­for­ma­ti­ons- und Anpas­sungs­pfade mit Blick auf begüns­ti­gende und hem­mende Fak­to­ren, Schlüs­sel­ak­teure, extreme Ereig­nisse (wie z.B. Hit­ze­wel­len oder Stark­re­gen) sowie beson­ders erfolg­rei­cher Lösungs­an­sätze von Städ­ten in Bay­ern, Bran­den­burg und NRW. Ziel von ExTrass ist es, den kon­kre­ten Trans­fer erfolg­rei­cher Lösun­gen zwi­schen deut­schen und euro­päi­schen Städ­ten vor­zu­be­rei­ten und anzu­sto­ßen.

Zu den Auf­ga­ben zäh­len u.a.:
  • Orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung im Pro­jekt (z.B. Inter­view­vor­be­rei­tun­gen, Vor- und Nach­be­rei­tung von Pro­jekt­be­spre­chun­gen und -ver­an­stal­tun­gen),
  • Unter­stüt­zung der qua­li­ta­ti­ven empi­ri­schen For­schung (z.B. Inter­view­pro­to­kol­lie­rung, Lite­ra­tur­su­che, Desk­top-Recher­chen ins­be­son­dere zu städ­ti­schen Kli­ma­schutz- und Kli­ma­an­pas­sungs­maß­nah­men, Inter­viewa­na­lyse),
  • Mit­ar­beit an wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Lau­fen­des Stu­dium der Poli­tik-, Ver­wal­tungs- oder einer ande­ren Sozi­al­wis­sen­schaft, der Human­geo­gra­phie oder eines ver­wand­ten Stu­di­en­fachs,
  • ent­spre­chen­der Mas­ter­stu­di­en­gang und/oder pas­sen­der Bache­lor-Abschluß
  • Inter­esse an städ­ti­schen Per­spek­ti­ven sowie kli­ma­po­li­ti­schen The­men,
  • Fähig­keit zu struk­tu­rier­ter, gewis­sen­haf­ter Recher­che und Doku­men­ta­tion,
  • Erfah­run­gen mit qua­li­ta­ti­ven sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Metho­den sind von Vor­teil,
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse sind von Vor­teil,
  • Erfah­run­gen mit Max­QDA sind von Vor­teil.

Un­ser An­ge­bot:

2 Stel­len für stu­den­ti­sche Hilfs­kräfte im Umfang von 8 Wochen­stun­den für zunächst 6 Monate

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Das IRS bekennt sich aus­drück­lich zur Chan­cen­gleich­heit und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen zur Bewer­bung auf. Aner­kannte Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Das IRS unter­stützt die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie und ist seit dem Jahr 2015 als fami­li­en­be­wuss­tes Unter­neh­men zer­ti­fi­ziert.
Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit Lebens­lauf, Zeug­nis­sen und einer gül­ti­gen Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung und unter Angabe der Kenn­zif­fer 2318 in einer PDF-Datei, max. 2 MB, per E-Mail bis zum 10. Novem­ber 2018 an: bewerbungen@leibniz-irs.de. Die Aus­wahl­ge­sprä­che fin­den vor­aus­sicht­lich Ende Novem­ber 2018 statt.
Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) Per­so­nal­stelle Fla­ken­straße 29-31 15537 Erkner
Rück­fra­gen bitte an: Kris­tine Kern, Tel.: 03362/793-205, Mail: Kristine.Kern@leibniz-irs.de