Blätter-Navigation

An­ge­bot 147 von 552 vom 06.11.2018, 15:32

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU - Abtei­lung Medi­zin­tech­nik

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU ist Motor für Neue­run­gen im Umfeld der pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen For­schung und Ent­wick­lung. Wir erschlie­ßen Poten­ziale, ent­wi­ckeln Lösun­gen, ver­bes­sern Tech­nik und trei­ben Inno­va­tio­nen in Wis­sen­schaft und Auf­trags­for­schung voran. Im Fokus: Bau­teile und Ver­fah­ren, Tech­no­lo­gien und Pro­zesse, kom­plexe Maschi­nen­sys­teme – die ganze Fabrik.

Die Abtei­lung Medi­zin­tech­nik am Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik (IWU) am Stand­ort Dres­den befasst sich mit viel­fäl­ti­gen For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten auf dem Gebiet der Implan­tat- und Gerä­teent­wick­lung, der Bio­me­cha­nik und der OP-Pla­nung. Als Mit­glied einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbeits­gruppe haben Sie die Mög­lich­keit, Ihre Erfah­run­gen im Bereich For­schung und Ent­wick­lung beglei­tend zu Ihrem Stu­dium zu erwei­tern.

Abschluss­ar­beit zum Thema „Bestim­mung elas­ti­scher Eigen­schaf­ten von Kno­chen mit­tels Finite-Ele­mente-Methode“

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik bie­tet in Dres­den eine Abschluss­ar­beit zum Thema Finite-Ele­mente-Simu­la­tion in der Medi­zin­tech­nik.

Das Ziel der aus­ge­schrie­be­nen Arbeit ist die Ent­wick­lung und Imple­men­tie­rung einer Methode zur Bestim­mung effek­ti­ver elas­ti­scher Eigen­schaf­ten spon­gio­ser Kno­chen­struk­tu­ren. Dazu fin­den zunächst theo­re­ti­sche Betrach­tun­gen zur Model­lie­rung von Zell­mo­del­len statt. Das erlangte Wis­sen dient als Basis für die Pro­gram­mie­rung einer auto­ma­ti­sier­ten Model­ler­stel­lung in einem Finite-Ele­mente-Pro­gramm.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Für die Auf­ga­ben­stel­lung sind Stu­den­ten (w/m) höhe­rer Semes­ter des Maschi­nen­baus gewünscht. Kennt­nisse in FEM und Pro­gram­mie­rung (Python) soll­ten vor­han­den sein. CAD-Kennt­nisse sind vor­teil­haft. Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit sowie eine eigen­stän­dige Arbeits­weise wer­den erwar­tet.

Un­ser An­ge­bot:

Sie haben die Mög­lich­keit, Ihre Erfah­run­gen durch die Mit­ar­beit in einem aktu­el­len For­schungs­pro­jekt im Bereich der Medi­zin­tech­nik zu erwei­tern.