Blätter-Navigation

An­ge­bot 416 von 557 vom 25.06.2019, 13:35

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaft, Pro­fes­sur für Mate­ri­al­wis­sen­schaft und Nano­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist im Rah­men des DFG-geför­der­ten For­schungs­pro­jek­tes Strain­tro­nics of imper­fect quasi-two-dimen­sio­nal mate­ri­als: copla­nar vs. lamel­lar hete­ro­st­ruc­tures zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt für die Dauer von 3 Jah­ren (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG), zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion/ Habi­li­ta­tion).
Die Stelle ist ein­ge­bet­tet in ein koope­ra­ti­ves For­schungs­pro­jekt, das von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft und dem Minis­te­rium für Bil­dung und Wis­sen­schaft der Ukraine geför­dert wird. Das Pro­jekt befasst sich mit der theo­re­ti­schen Model­lie­rung der mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten und der Elek­tro­nen­trans­por­t­ei­gen­schaf­ten aus­ge­wähl­ter zwei­di­men­sio­na­ler Mate­ria­lien. Das DFG-Pro­jekt för­dert die qua­li­ta­tiv hoch­wer­tigste For­schung in Europa durch wett­be­werbs­ori­en­tierte För­de­rung und durch die Unter­stüt­zung der for­schungs­ge­trie­be­nen Pio­nier­for­schung auf der Grund­lage wiss. Exzel­lenz. Das Pro­jekt ermög­licht es For­schern/-innen, neue Mög­lich­kei­ten zu iden­ti­fi­zie­ren und ver­sucht, neue und viel­ver­spre­chende The­men mit einem hohen Maß an Fle­xi­bi­li­tät zu för­dern. Schließ­lich möch­ten wir mit die­sem Pro­jekt auf die Bedürf­nisse einer wis­sens­ba­sier­ten Gesell­schaft ein­ge­hen und Europa mit den Fähig­kei­ten in der Pio­nier­for­schung aus­stat­ten, die es braucht, um den glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen.
Die wiss. Akti­vi­tä­ten der Pro­fes­sur für Mate­ri­al­wis­sen­schaft und Nano­tech­nik befas­sen sich mit der Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Stra­te­gien für neu­ar­tige Mate­ria­lien und Bau­teile mit intrinsi­scher Kom­ple­xi­tät auf der Nano­skala. Die Posi­tion wird eng in das Dres­den Cen­ter for Com­pu­ta­tio­nal Mate­ri­als Sci­ence (DCMS) ein­ge­bet­tet sein und stark mit des­sen mehr als 70 Mit­glie­dern inter­agie­ren. Das Ziel die­ses Zen­trums ist die Stär­kung und Bün­de­lung der Akti­vi­tä­ten im Bereich Mate­ri­al­si­mu­la­tion und -model­lie­rung in der Region Dres­den. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter https://nano.tu-dresden.de/ und http://dcms.tu-dresden.de/.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der/Die erfolg­rei­che Kan­di­dat/in wird sich mit der elek­tro­ni­schen Struk­tur und den Ladungs­trans­por­t­ei­gen­schaf­ten von 2D-Mate­ria­lien unter ange­wand­ten Belas­tun­gen befas­sen. Die Haupt­me­tho­den wer­den hoch­mo­derne dich­te­funk­tio­nale Theo­rie­an­sätze und Nicht­gleich­ge­wichts-Grünfunk­tio­nen sein. Die theo­re­ti­schen Unter­su­chun­gen wer­den in enger Zusam­men­ar­beit mit einem Team am G. V. Kur­dyu­mov Insti­tute for Metal Phy­sics der Natio­nal Aca­demy of Sci­ence in der Ukraine durch­ge­führt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

exzel­len­ter wiss. HSA in Theo­re­ti­scher Phy­sik oder Theo­re­ti­scher Che­mie; Kennt­nisse in dichte-funk­tio­nal basier­ter Soft­ware sowie in Quan­ten­trans­port­be­rech­nun­gen. Die Aus­schrei­bung rich­tet sich an hoch­ka­rä­tige, enga­gierte und pro­ak­tive junge Wis­sen­schaft­ler/innen, die sich in der Wis­sen­schaft einen Namen machen wol­len.

Un­ser An­ge­bot:

Sie wer­den einem Team von begeis­ter­ten Wis­sen­schaft­lern/-innen ange­hö­ren, die ihre indi­vi­du­elle For­schungs­agenda krea­tiv ver­fol­gen, inspi­riert durch den inno­va­ti­ven Ansatz und die Unter­stüt­zung der Pro­fes­sur. Ihre For­schungs­um­ge­bung umfasst den Zugang zu hoch­mo­der­ner for­schungs­füh­ren­der aka­de­mi­scher Insti­tute, die För­de­rung der Geschlech­ter­gleich­stel­lung und ein fami­li­en­freund­li­ches Arbeits­um­feld.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den voll­stän­di­gen Unter­la­gen (Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Publi­ka­ti­ons­liste und Namen von min­des­tens zwei Refe­ren­ten) bis zum 25.07.2019 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an jnano@msx.tu-dresden.de (Ach­tung: z.Zt. kein Zugang für elek­tro­nisch signierte sowie ver­schlüs­selte elek­tro­ni­sche Doku­mente), Betreff: "Bewer­bung Strain­tro­nics, Ihr_Nach­name" bzw. an

TU Dres­den
Fakul­tät Maschi­nen­we­sen
Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaft
Pro­fes­sur für Mate­ri­al­wis­sen­schaft und Nano­tech­nik
Herrn Prof. Cuni­berti
Helm­holtz­str. 10
01069 Dres­den.

Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.