Blätter-Navigation

An­ge­bot 311 von 592 vom 01.07.2019, 10:56

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Mikro­elek­tro­ni­sche Schal­tun­gen und Sys­teme IMS

Als eines von über 70 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft betrei­ben wir anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung im Bereich der Mikro­elek­tro­nik und Mikro­sys­tem­tech­nik mit einem jähr­li­chen Umsatz von 24 Mil­lio­nen Euro. Mit über 250 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ent­wi­ckeln wir mikro­elek­tro­ni­sche Schal­tun­gen und Sys­teme für nahezu alle Bran­chen und Wirt­schafts­zweige in Deutsch­land und welt­weit.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin / Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter im Bereich Hoch­tem­pe­ra­tur­elek­tro­nik

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men der soge­nann­ten Indus­trie 4.0 fin­det eine immer stär­kere Erfas­sung von Mess­grö­ßen und Betriebs­zu­stän­den in indus­tri­el­len Pro­zes­sen mit intel­li­gen­ten Sen­sor­sys­te­men statt. Hierzu wer­den minia­tu­ri­sierte intel­li­gente Sen­so­ren für die ver­schie­dens­ten phy­si­ka­li­schen Grö­ßen wie Druck, Vibra­tion, Beschleu­ni­gung oder Tem­pe­ra­tur benö­tigt, wel­che sich in extrem raue Umge­bungs­be­din­gun­gen ein­bet­ten las­sen. Neben mecha­ni­schen und che­mi­schen Belas­tun­gen zählt zu den aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen ins­be­son­dere auch der Ein­satz bei Tem­pe­ra­tu­ren bis hin zu 300 °C. Bei­spiele für sol­che Anwen­dun­gen sind Strahl­trieb­werke in der Luft- und Raum­fahrt oder Tie­fen­boh­run­gen für die Geo­ther­mie sowie die Erschlie­ßung fos­si­ler Ener­gie­quel­len. Das Fraun­ho­fer IMS forscht an Lösun­gen in die­sem Bereich. Hier­für steht am Insti­tut eine Hoch­tem­pe­ra­tur SOI-CMOS-Tech­no­lo­gie zur Ver­fü­gung. Diese Tech­no­lo­gie erlaubt die Rea­li­sie­rung von inte­grier­ten Schal­tun­gen mit einer Arbeits­tem­pe­ra­tur von bis zu 300 °C bei einer mini­ma­len Struk­tur­größe von 0,35 µm.

Ihre Auf­gabe besteht in der Erfor­schung von Tech­no­lo­gien und Kon­zep­ten und der Ent­wick­lung von inte­grier­ten digi­ta­len, ana­lo­gen und Mixed-Signal Schal­tun­gen für den Ein­satz unter sol­chen extre­men Umge­bungs­be­din­gun­gen. Im Rah­men von öffent­lich geför­der­ten For­schungs­pro­jek­ten und Indus­trie­pro­jek­ten wir­ken Sie an der Gestal­tung der Gesell­schaft von mor­gen mit und ent­wi­ckeln Lösun­gen für aktu­elle Her­aus­for­de­run­gen der Tech­nik. Mit­tel­fris­tig über­neh­men Sie die Lei­tung von For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten in die­sem Bereich.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • abge­schlos­se­nes Diplom- (TU/Uni) oder Mas­ter­stu­dium der Elek­tro­tech­nik oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­rich­tung
  • gute Kennt­nisse in den Berei­chen CMOS Schal­tungs­de­sign und Mikro­elek­tro­nik
  • Erfah­run­gen mit Hard­ware-Beschrei­bungs­spra­chen (Veri­log/VHDL, C) sind wün­schens­wert
  • gute eng­li­sche und deut­sche Sprach­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • ein hohes Maß an Ein­satz­be­reit­schaft und die Fähig­keit sich schnell in neue Pro­blem­stel­lun­gen ein­zu­ar­bei­ten
  • eine sys­te­ma­ti­sche und eigen­stän­dige Arbeits­weise

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online.

Bewer­bun­gen per E-Mail oder Post kön­nen wir lei­der nicht berück­sich­ti­gen.

Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet gerne Frau Anja Schwarz­kopf,
Tele­fon +49 203 3783-2913, E-Mail: personal@ims.fraunhofer.de

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Insti­tut fin­den Sie unter: www.ims.fraunhofer.de