Blätter-Navigation

An­ge­bot 441 von 599 vom 31.07.2019, 16:24

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V - Insti­tut für Land- und See­ver­kehr / FG Inte­grierte Ver­kehrs­pla­nung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 50 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men des Pro­jekts SuSi3D (geför­dert durch den Natio­na­len Rad­ver­kehrs­plan des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr und digi­tale Infra­struk­tur) wird unter­sucht, wie Infra­struk­tur in beson­ders gefähr­li­chen Berei­chen wie Kreu­zun­gen und Kreis­ver­keh­ren gestal­tet wer­den muss, um nicht nur die abso­lute Sicher­heit, son­dern beson­ders auch die sub­jek­tive Sicher­heit zu erhö­hen. Für die Unter­su­chung wird ein Fahr­rad­si­mu­la­tor des Fach­ge­biets Indus­tri­elle Infor­ma­ti­ons­tech­nik (IIT) genutzt. In der Fahr­si­mu­la­tion wer­den sei­tens der Pro­band*innen kon­krete Situa­tio­nen vir­tu­ell erlebt, die in qua­li­ta­ti­ven Inter­views mit rea­len Situa­tio­nen ver­knüpft und in ihrer Bedeu­tung hin­ter­fragt und unter­sucht wer­den sol­len. Ziel des Pro­jekts ist es, die Sicher­heit und Nut­zer*innen­freund­lich­keit für Rad­fah­rende zu erhö­hen. Fol­gende Auf­ga­ben sol­len im Pro­jekt SuSi3D bear­bei­tet wer­den:
  • Grund­la­gen für die Gestal­tung einer pro­to­ty­pi­schen Kreu­zung bzw. eines pro­to­ty­pi­schen Krreis­ver­kehrs zu erar­bei­ten und Ideen für die Umge­stal­tung durch Good Prac­tice-Bei­spiele zu ergän­zen
  • Kon­zep­tio­nie­rung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von qua­li­ta­ti­ven Inter­views
  • Wir­kung des Pro­jek­tes durch den Ein­be­zug exter­ner Fach­leute zu eva­lu­ie­ren
  • die Ergeb­nisse in Fach­zeit­schrif­ten und Tagungs­bei­trä­gen zu ver­öf­fent­li­chen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) des Ver­kehrs­we­sens, der Regio­nal- und Stadt­pla­nung, der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten oder einer ver­wand­ten Fach­rich­tung
  • fort­ge­schrit­tene Kennt­nisse in den o.g. Auf­ga­ben­ge­biet, ins­be­son­dere in der Durch­füh­rung von qua­li­ta­ti­ven Inter­views und deren inhalts­ana­ly­ti­schen Aus­wer­tung
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit sind Vor­aus­set­zung, um Pro­band*innen für das For­schungs­vor­ha­ben zu gewin­nen und mit dem Ablauf der Erhe­bung ver­traut zu machen
  • Deutsch­kennt­nisse auf mut­ter­sprach­li­chem Niveau
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät V, Institut für Land- und Seeverkehr, FG Integrierte Verkehrsplanung, Prof. Dr. Schwedes, Sekr. SG 4, Salzufer 17-19, 10587 Berlin oder per E-Mail an sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.