Blätter-Navigation

An­ge­bot 110 von 599 vom 12.09.2019, 13:54

logo

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH - Sozi­al­wis­sen­schaf­ten

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) betreibt pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung. Unter­sucht wer­den Ent­wick­lun­gen, Pro­bleme und Inno­va­ti­ons­chan­cen moder­ner Gesell­schaf­ten. Die For­schung ist theo­rie­ge­lei­tet, pra­xis­be­zo­gen, oft lang­fris­tig ange­legt und meist inter­na­tio­nal ver­glei­chend.

Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH (WZB) sucht für die For­schungs­gruppe „Natio­na­les Bil­dungs­pa­nel: Berufs­bil­dung und lebens­lan­ges Ler­nen“ (NEPS) für die Zeit vom 01. Januar bis 31. Dezem­ber 2020 mit 65 Pro­zent der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit (der­zeit 25,35 Stun­den)

eine/n wis­sen­schaft­li­che/n Mit­ar­bei­ter/in (w/m/d)

vor­be­halt­lich der Ver­füg­bar­keit der Mit­tel. Es han­delt sich um eine Ver­tre­tungs­stelle.
Die For­schungs­gruppe ist Teil eines deutsch­land­wei­ten Netz­wer­kes, das gemein­sam die Daten des Natio­na­len Bil­dungs­pa­nels erhebt. Die For­schungs­gruppe am Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung ist im Rah­men die­ses Netz­werks ver­ant­wort­lich für die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung von jähr­li­chen Panel­be­fra­gun­gen von Erwach­se­nen. Der inhalt­li­che Schwer­punkt der Stu­dien liegt auf nach­schu­li­schen Bil­dungs­ver­läu­fen, beruf­li­cher Bil­dung, Wei­ter­bil­dung und Erwerbs­ver­läu­fen. Die For­schungs­gruppe bie­tet ein dyna­mi­sches, moti­vier­tes und sti­mu­lie­ren­des Arbeits­um­feld sowie die Ein­bet­tung in das inter­dis­zi­pli­näre NEPS-For­schungs­netz­werk.

Auf­ga­ben:
Mit­ar­beit bei der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der Panel­be­fra­gun­gen von Erwach­se­nen, ins­be­son­dere:
  • Vor­be­rei­tung von Mate­ria­lien zur Kom­mu­ni­ka­tion mit den Befra­gungs­teil­neh­mer/innen, wie etwa die Erstel­lung von Anschrei­ben, Infor­ma­ti­ons­fly­ern zu den Ergeb­nis­sen der Stu­die
  • Schu­lun­gen von Inter­viewer/innen: Mit­ar­beit in der Kon­zep­tion von Schu­lun­gen, bei der Erstel­lung von Schu­lungs­hand­bü­chern und wei­te­ren Schu­lungs­ma­te­ria­lien, Mit­ar­beit bei der Durch­füh­rung der Schu­lung
  • Mit­wir­kung an der Erstel­lung der Erhe­bungs­in­stru­mente, inkl. der Koor­di­na­tion von Befra­gungs­in­hal­ten, die von NEPS-Netz­werk­part­nern ein­ge­bracht wer­den

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr gut abge­schlos­se­nes Uni­ver­si­täts­stu­dium in Sozio­lo­gie oder in einem ver­wand­ten Fach, vor­zugs­weise mit einem Schwer­punkt in Bil­dungs- und/oder Arbeits­markt­the­men
  • Arbeits­er­fah­rung in sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Pro­jekt­kon­tex­ten, vor­zugs­weise in Daten­er­he­bungs­pro­jek­ten
  • Didak­ti­sche Erfah­rung in der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung von Schu­lungs­ver­an­stal­tun­gen
  • Sehr gute schrift­li­che und münd­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit in Deutsch
  • Erwar­tet wer­den selbst­stän­di­ges und eigen­ver­ant­wort­li­ches Arbei­ten, siche­res Auf­tre­ten, Team­fä­hig­keit, hohes Enga­ge­ment, her­vor­ra­gende Deutsch­kennt­nisse und die Bereit­schaft zu Dienst­rei­sen

Un­ser An­ge­bot:

EG 13 TVöD

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Das WZB for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.

Schrift­li­che Bewer­bun­gen mit den übli­chen, kom­plet­ten Unter­la­gen (Anschrei­ben, Lebens­lauf ohne Foto, Zeug­nisse, Arbeits­nach­weise) wer­den bis zum 9. Okto­ber 2019 in einem PDF-Doku­ment per Email erbe­ten an: sylvia.pichorner@wzb.eu. Bitte geben Sie in der Betreff­zeile „NEPS-Aus­schrei­bung 1“ an.