Blätter-Navigation

An­ge­bot 1 von 619 vom 11.02.2020, 10:07

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VII - Insti­tut für Tech­no­lo­gie und Manage­ment / FG Manage­ment im Gesund­heits­we­sen

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Dem*Der Stel­len­in­ha­ber*in wird die Mög­lich­keit gebo­ten, in einem mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren und inter­na­tio­nal ori­en­tier­ten Team zu arbei­ten, das sich ins­be­son­dere mit Gesund­heits­sys­te­men, Ver­sor­gungs­for­schung, Gesund­heits­öko­no­mie und -manage­ment sowie der Bewer­tung von Gesund­heits­tech­no­lo­gien beschäf­tigt. Das Pro­jekt IndiQ bie­tet her­vor­ra­gende Vor­aus­set­zun­gen, um Exper­tise in der Ver­sor­gungs­for­schung und der Ent­wick­lung von Qua­li­täts­in­di­ka­to­ren zu erlan­gen. Es besteht die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.
Ziel des Ver­sor­gungs­for­schungs­pro­jek­tes IndiQ ist es, Indi­ka­to­ren zur Mes­sung von Indi­ka­ti­ons­qua­li­tät in den Rou­ti­ne­da­ten des Gesund­heits­we­sens zu ent­wi­ckeln. Mit­hilfe von sys­te­ma­ti­scher Lite­ra­tur­re­cher­che und inter­dis­zi­pli­nä­ren DEL­PHI-Panels wer­den valide Indi­ka­to­ren defi­niert und ope­ra­tio­na­li­siert. Die ent­wi­ckel­ten Indi­ka­to­ren wer­den anschlie­ßend in den Rou­ti­ne­da­ten gemes­sen und im Hin­blick auf regio­nale Beson­der­hei­ten aus­ge­wer­tet. So sol­len Hand­lungs­be­darfe iden­ti­fi­ziert und kon­krete Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zur Ver­bes­se­rung der Pro­zess­qua­li­tät abge­lei­tet wer­den. Das Pro­jekt wird über drei Jahre durch den Inno­va­ti­ons­fonds des Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss geför­dert und in Koope­ra­tion mit Part­nern aus Wis­sen­schaft und Pra­xis durch­ge­führt.

Kon­kret beinhal­ten die Auf­ga­ben der/des Stel­len­in­ha­bers fol­gende Aspekte:
  • Sys­te­ma­ti­sche Recher­che nach Qua­li­täts­in­di­ka­to­ren und Ope­ra­tio­na­li­sie­rung von in Rou­ti­ne­da­ten mess­ba­ren Indi­ka­to­ren
  • Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung von DEL­PHI-Panels zur Vali­die­rung der Indi­ka­to­ren
  • Berech­nung der Indi­ka­to­ren sowie Ana­lyse regio­na­ler Varia­tio­nen anhand gän­gi­ger Sta­tis­tik­soft­ware
  • Ablei­ten von Hand­lungs­be­dar­fen und -emp­feh­lun­gen für die Pra­xis
  • Ver­öf­fent­li­chung der Pro­jekt­er­geb­nisse in inter­na­tio­na­len Fach­zeit­schrif­ten und auf Fach­kon­fe­ren­zen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in einer für das Pro­jekt rele­van­ten Dis­zi­plin, z.B. in Public Health, Epi­de­mio­lo­gie, Sta­tis­tik, Sozi­al­wis­sen­schaf­ten oder Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, wird vor­aus­ge­setzt
  • Kennt­nisse zur Erstel­lung von sys­te­ma­ti­schen Lite­ra­tur­re­cher­chen sind erfor­der­lich
  • Grund­le­gende Kennt­nisse in sta­tis­ti­schen Metho­den und dem Umgang mit einem der gän­gi­gen Sta­tis­tik­pro­gramme (z.B. Stata, SAS, oder R) sowie die Bereit­schaft, diese aus­zu­bauen sind erfor­der­lich
  • Die sehr gute Beherr­schung der deut­schen und eng­li­schen Spra­che ist Vor­aus­set­zung
  • Ein­blick in die Beson­der­hei­ten der Sekun­där­da­ten im Gesund­heits­sys­tem sind von Vor­teil
  • Kennt­nisse in der Mes­sung von Qua­li­tät im Gesund­heits­we­sen sind wün­schens­wert
  • Erfah­run­gen in der Mode­ra­tion von Exper­ten­pa­nels oder Fokus­grup­pen sind wün­schens­wert
  • Erfah­run­gen im Ver­fas­sen von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen sind ein Plus

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (insb. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien und ggf. Arbeitszeugnisse) an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät VII, FG Management im Gesundheitswesen, Jun.-Prof. Dr. Verena Vogt, Sekr. H80, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin oder per E-Mail an mig@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.