Blätter-Navigation

An­ge­bot 303 von 624 vom 12.02.2020, 16:57

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten und –tech­no­lo­gien / FG Werk­stoff­tech­nik

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (Post­Doc) (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 2. Qua­li­fi­zie­rungs­phase (zur Habi­li­ta­tion)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Zur Ver­stär­kung unse­res Teams suchen wir eine*n enga­gierte*n wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in mit stark aus­ge­präg­tem Inter­esse an For­schung und Lehre in den Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten.
Unsere For­schung umfasst die Ent­wick­lung hier­ar­chisch struk­tu­rier­ter Mate­ria­lien und die Cha­rak­te­ri­sie­rung der Bezie­hun­gen zwi­schen Mikro­struk­tur und mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten auf ver­schie­de­nen Län­gen­ska­len. Unser Fokus liegt hier­bei auf kom­ple­xen Bean­spru­chungs­kom­bi­na­tio­nen, ins­be­son­dere bei Ermü­dung.
Der­zeit suchen wir eine Per­sön­lich­keit mit Dok­tor­grad (Dr.-Ing. oder Dr. rer. nat.) und mit star­kem Inter­esse an nume­ri­scher Simu­la­tion in den Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, die eine Habi­li­ta­tion anstrebt.Teil der For­schungs­ar­beit der*des erfolg­rei­chen Kan­di­da­tin*en soll die Unter­stüt­zung der Fach­ge­biets­lei­tung bei der Ein­wer­bung von Dritt­mit­tel und bei der Betreu­ung von Dok­to­rand*innen sein, deren Arbei­ten die Finite Ele­ment Simu­la­tion zum Schwer­punkt haben.
Wei­ter­hin soll das Fach­ge­biet auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen ver­tre­ten wer­den, und die Ergeb­nisse sol­len in aner­kann­ten Fach­zeit­schrif­ten publi­ziert wer­den. Der*die Stel­len­in­ha­ber*in ist außer­dem für die genutz­ten Maschi­nen und Aus­stat­tung ver­ant­wort­lich.
Das Fach­ge­biet bie­tet ver­schie­dene Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Bache­lor- und Mas­ter­be­reich für Stu­die­rende der Werk­stoff- und Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an, z.B. “Werk­stoff­kunde”, “Werk­stoff­aus­wahl”, “Ermü­dung” oder “Bio­in­spi­rierte Werk­stoffe”. Die*der erfolg­rei­che Kan­di­dat*in wird selbst­stän­dig Vor­le­sun­gen und Prak­tika anbie­ten, Stu­die­rende anlei­ten und bera­ten und die Lehr­ver­wal­tung unter­stüt­zen. Wei­ter­hin wird die enga­gierte und qua­li­fi­zierte Betreu­ung von Bache­lor- und Mas­ter­ar­bei­ten erwar­tet.
Das zukünf­tige Team­mit­glied soll außer­dem bei admi­nis­tra­ti­ven, orga­ni­sa­to­ri­schen Tätig­kei­ten und bei der Öffent­lich­keits­ar­beit das Fach­ge­biet unter­stüt­zen, ins­be­son­dere bei Tätig­kei­ten der Lehr­or­ga­ni­sa­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) und wis­sen­schaft­li­cher Dok­tor­grad (PhD, Dr.-Ing., Dr. rer.nat.) in Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, Maschi­nen­bau oder ähn­li­chen Dis­zi­pli­nen;
  • Prak­ti­sche Erfah­rung, aus­ge­präg­tes Inter­esse und Geschick in der Ent­wick­lung von Finite Ele­mente Model­len aus mCT-Daten und in der Model­lie­rung und Simu­la­tion der mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten von Werk­stof­fen, unter Berück­sich­ti­gung kor­ro­si­ver Umge­bungs­be­din­gun­gen;
  • Struk­tu­rierte Arbeits­weise, orga­ni­sa­to­ri­sches Geschick und gutes Zeit­ma­nage­ment;
  • Fähig­keit zur und aus­ge­präg­tes Inter­esse an der Arbeit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren, inter­kul­tu­rel­len Team; Ver­ant­wor­tungs­ge­fühl und Ver­läss­lich­keit;
  • Sehr gute Kennt­nisse in Deutsch und Eng­lisch in Wort und Schrift­form, so dass Lehr­ver­an­stal­tun­gen in bei­den Spra­chen abge­hal­ten wer­den kön­nen;
  • Exzel­lente Fähig­kei­ten, wis­sen­schaft­li­che Texte zu ver­fas­sen und wis­sen­schaft­li­che Ergeb­nisse zu prä­sen­tie­ren und zu dis­ku­tie­ren (in Eng­lisch);
  • Aus­ge­präg­tes Inter­esse am Auf­bau einer Arbeits­gruppe mit dem Schwer­punkt Model­lie­rung mecha­ni­scher Werk­stoff­ei­gen­schaf­ten durch Bewer­bung um Dritt­mit­tel;
  • Star­kes Inter­esse am Errei­chen einer Habi­li­ta­tion
Vor­teil­hafte Qua­li­fi­ka­tio­nen:
  • Lehr­er­fah­rung, Inter­esse an Diver­si­täts­the­men und neuen Lehr­me­tho­den;
  • Erfah­rung in der Betreu­ung von Dok­to­rand*innen;
  • Erfah­rung bei der Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln;
  • Erfah­rung mit Abaqus.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer III-66/20 mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten und –tech­no­lo­gien, FG Werk­stoff­tech­nik, Prof. Dr. Clau­dia Fleck, Sekr. EB 13, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin or per E-Mail (in einem pdf-Doku­ment) an office@fgwtberlin.tu-berlin.de. Bitte geben Sie ein oder zwei der auf­ge­führ­ten The­men an, für die Sie sich am meis­ten inter­es­sie­ren.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.