Blätter-Navigation

An­ge­bot 177 von 378 vom 20.03.2020, 13:15

logo

Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB)

Das Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB) forscht als natio­nal und inter­na­tio­nal agie­rende For­schungs­ein­rich­tung an der Schnitt­stelle von bio­lo­gi­schen und tech­ni­schen Sys­te­men – mit inter­dis­zi­pli­nä­rem Ansatz und anwen­dungs­in­spi­rier­ter Grund­la­gen­for­schung. Unsere For­schung zielt auf eine nach­hal­tige Inten­si­vie­rung. Hier­für ana­ly­sie­ren, model­lie­ren und bewer­ten wir bio­öko­no­mi­sche Pro­duk­ti­ons­sys­teme. Wir ent­wi­ckeln und inte­grie­ren neue Tech­no­lo­gien und Manage­ment­stra­te­gien für eine wis­sens­ba­sierte, stand­ort­spe­zi­fi­sche Pro­duk­tion von Bio­masse und deren Nut­zung für die Ernäh­rung, als Roh­stoff und Ener­gie­trä­ger. Damit tra­gen wir bei zur Ernäh­rungs­si­che­rung, zum Tier­wohl, zur ganz­heit­li­chen Nut­zung von Bio­masse und zum Schutz von Klima und Umwelt.

Wis­sen­schaft­ler*in mit der Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion (m/w/d) zur Model­lie­rung von Ziel­kon­flik­ten der Nach­hal­tig­keit in der Bio­öko­no­mie

Inner­halb der Abtei­lung Tech­nik­be­wer­tung und Stoff­kreis­läufe ent­wi­ckeln wir ein bio­öko­no­mi­sches Sys­tem­mo­del zur Unter­su­chung von Stoff­strö­men, Umwelt­aus­wir­kun­gen und öko­no­mi­schen Kenn­grö­ßen land­wirt­schaft­li­cher Pro­duk­ti­ons­sys­teme. Ziel der Model­lie­rung ist es öko­lo­gi­sche und öko­no­mi­sche Ziel­kon­flikte bei der Pro­duk­tion und Nut­zung von Nah­rungs-, Fut­ter­mit­teln und Bio­mas­sen zur stoff­li­chen und ener­ge­ti­schen Nut­zung auf­zu­zei­gen und nach­hal­tige Pro­duk­ti­ons­wei­sen zu iden­ti­fi­zie­ren. Dazu und zur Unter­stüt­zung beim Auf­bau des Modells suchen wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine*n: Wis­sen­schaft­ler*in mit der Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion (m/w/d) zur Model­lie­rung von Ziel­kon­flik­ten der Nach­hal­tig­keit in der Bio­öko­no­mie.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit an der Wei­ter­ent­wick­lung eines Modells zur Bewer­tung von Umwelt­aus­wir­kun­gen bio­öko­no­mi­scher Pro­duk­ti­ons­sys­teme (u.a. Pflan­zen­pro­duk­tion, Tier­hal­tung, Bio­mas­sen­ut­zung)
  • Auf­bau und Ent­wick­lung von Modu­len in der Pro­gram­mier­spra­che Python, wel­che ein­zelne Pro­duk­ti­ons­pro­zesse sowie deren Emis­sio­nen und Kos­ten abbil­den und stand­ort­spe­zi­fi­sche Fak­to­ren (z.B. Klima und Boden) ein­be­zie­hen
  • Erar­bei­tung von regio­na­len Stoff­strom­bi­lan­zen und Umwelt­fol­gen­ab­schät­zun­gen für inno­va­tive bio­öko­no­mi­sche Pro­duk­ti­ons­op­tio­nen
  • Recher­che von Lite­ra­tur und Auf­be­rei­tung von Daten für die Modell­ent­wick­lung
  • Erstel­lung wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen und Teil­nahme an Kon­fe­ren­zen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr guter Mas­ter­ab­schluss aus den Berei­chen Agrar-, Umwelt­wis­sen­schaf­ten oder Umwelt­in­for­ma­tik
  • Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der Pro­gram­mie­rung mit Python oder alter­na­tiv in einer ande­ren (bevor­zugt objekt­ori­en­tier­ten) Pro­gram­mier­spra­che sowie die Bereit­schaft sich in Python ein­zu­ar­bei­ten
  • Vor­kennt­nisse in der Bewer­tung von Umwelt­aus­wir­kun­gen (z.B. Öko­bi­lanz­me­thode); Erfah­run­gen in der Arbeit mit Geo­da­ten sind von Vor­teil
  • Wis­sen zu land­wirt­schaft­li­chen Pro­zes­sen und Inter­esse an bio­öko­no­mi­schen Fra­ge­stel­lun­gen
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Eigen­stän­dige Arbeits­weise und Team­fä­hig­keit

Un­ser An­ge­bot:

  • Die Mög­lich­keit, sich in hohem Maße mit eige­nen Ideen in die the­ma­ti­sche Aus­ge­stal­tung der Fra­ge­stel­lun­gen und in die Modell­ent­wick­lung ein­zu­brin­gen
  • Pro­mo­tion inner­halb eines struk­tu­rie­ren Pro­gramms
  • Ein attrak­ti­ves, inter­dis­zi­pli­nä­res Arbeits­um­feld und sehr gute Vor­aus­set­zun­gen, zur Ent­wick­lung Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Kar­riere und Netz­werke
  • Die För­de­rung der Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Ver­gü­tung erfolgt in Abhän­gig­keit von Ihrer Qua­li­fi­ka­tion und Berufs­er­fah­rung nach TV-L (Tarif­ge­biet Ost) bis zur Ent­gelt­gruppe 13. Die Stelle ist in Teil­zeit mit 65 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit und auf 3 Jahre befris­tet.

Nähere Aus­künfte erhal­ten Sie von Herrn Dr. Ulrich Krei­den­weis (E-Mail: ukreidenweis@atb-potsdam.de) und im Inter­net unter www.atb-potsdam.de.
Wenn Sie sich mit Ihrer Fach­kom­pe­tenz in unsere inter­dis­zi­pli­näre For­schung ein­brin­gen wol­len, dann bewer­ben Sie sich bitte bis zum 19.04.2020 unter Angabe der Kenn­zahl 2020-2-1 per E-Mail unter karriere@atb-potsdam.de (ein pdf-Doku­ment inklu­sive aller Unter­la­gen).
Chan­cen­gleich­heit ist Bestand­teil unse­rer Per­so­nal­po­li­tik. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.
Mit der Bewer­bung erklä­ren Sie sich damit ein­ver­stan­den, dass Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen auch im Falle einer erfolg­lo­sen Bewer­bung für die Dauer von min­des­tens drei Mona­ten auf­be­wahrt wer­den.

Ver­öf­fent­licht am 18.03.2020