Blätter-Navigation

An­ge­bot 149 von 304 vom 13.05.2020, 14:12

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Che­mie

Lei­tung der „Che­mi­cal Inven­tion Fac­tory“ (John War­ner Cen­ter For Start-ups In Green Che­mi­stry) der TU Ber­lin - Ent­gelt­gruppe 14 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Beschäf­tigte*r (d/m/w) mit abge­schlos­se­ner wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­bil­dung
Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Die TU Ber­lin ver­steht sich als inter­na­tio­nal renom­mierte Uni­ver­si­tät in der deut­schen Haupt­stadt, im Zen­trum Euro­pas. Eine scharfe Pro­fil­bil­dung, her­aus­ra­gende Leis­tun­gen in For­schung und Lehre, die Qua­li­fi­ka­tion von sehr guten Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten und eine moderne Ver­wal­tung ste­hen im Mit­tel­punkt ihres Agie­rens. Ihr Stre­ben nach Wis­sens­ver­meh­rung und tech­no­lo­gi­schem Fort­schritt ori­en­tiert sich an den Prin­zi­pien von Exzel­lenz und Qua­li­tät.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Lei­tung der neuen Che­mi­cal Inven­tion Fac­tory (CIF) an der TU Ber­lin
Die Che­mi­cal Inven­tion Fac­tory der TU Ber­lin zielt zen­tral auf eine breite, nach­hal­tige und wirt­schaft­lich erfolg­rei­che Imple­men­tie­rung und Ver­an­ke­rung der Grü­nen Che­mie in Wirt­schaft und Gesell­schaft. Damit ist die CIF das erste Inno­va­ti­ons­zen­trum für Grüne Che­mie in Deutsch­land, das ins­be­son­dere erfolg­rei­che Grün­dun­gen in der Grü­nen Che­mie anre­gen und unter­stüt­zen will. Hinzu tritt die Ambi­tion, durch die CIF indus­tri­el­les Inno­va­ti­ons­po­ten­tial in der Grü­nen Che­mie zu stär­ken und Ent­schei­dun­gen zur Grü­nen Che­mie in Poli­tik und Ver­wal­tung zu fun­die­ren. Letzt­lich soll die Che­mi­cal Inven­tion Fac­tory das Thema „Grüne Che­mie“ an eine brei­tere Öffent­lich­keit ver­mit­teln und die Gesell­schaft für die Grüne Che­mie akti­vie­ren.

Die CIF ist an der Schnitt­stelle zwi­schen dem Insti­tut für Che­mie sowie dem Centre for Entre­pre­neurship der TU Ber­lin ange­sie­delt und kom­ple­men­tiert die an der TU Ber­lin eta­blierte exzel­lente Grund­la­gen­for­schung im Bereich der Che­mie und Nach­hal­tig­keit. Hierzu zählt im Beson­de­ren der Schwer­punkt „Kata­lyse“ - eines der Kern­the­men der Grü­nen Che­mie - dar­ge­stellt durch den Exzel­lenz­clus­ter Uni­Sys­Cat. Zugleich wird die Anwen­dungs­nähe der For­schung u.a. durch das aus dem Exzel­lenz­clus­ter Uni­Cat her­vor­ge­gan­gene Joint­Lab Bas­Cat (in enger Zusam­men­ar­beit mit der BASF) geför­dert. In Zusam­men­ar­beit mit dem Ber­li­ner Senat ent­steht zur­zeit an der TU Ber­lin ein State-of-the-Art Labor- und Grün­dungs­haus als mar­kan­tes zukünf­ti­ges Domi­zil der CIF in zen­tra­ler Lage auf dem Haupt­cam­pus der TU Ber­lin. Die Lei­tung der CIF berich­tet an das inter­dis­zi­pli­näre CIF Lei­tungs­gre­mium.

Über die ergeb­nis­ver­ant­wort­li­che Lei­tung der CIF hin­aus gehö­ren die fol­gen­den spe­zi­fi­schen Auf­ga­ben zur Lei­tung der CIF:
  • Lei­tung des CIF-Teams mit künf­tig ca. fünf Beschäf­tig­ten
  • Reprä­sen­tanz der Che­mi­cal Inven­tion Fac­tory und der damit ver­bun­de­nen Ziele und Akti­vi­tä­ten nach außen
  • Wei­ter­ent­wick­lung und Stär­kung der Akti­vi­tä­ten zur Ziel­er­rei­chung der CIF, ins­be­son­dere der signi­fi­kante Aus­bau von erfolg­rei­chen Unter­neh­mens­grün­dun­gen an der TU Ber­lin und Stär­kung des indus­tri­el­len Inno­va­ti­ons­po­ten­ti­als in der Grü­nen Che­mie
  • Siche­rung eines wirt­schaft­lich trag­fä­hi­gen CIF-Geschäfts­mo­dells, inklu­sive Ein­wer­bung von Indus­trie- und Dritt­mit­teln zur Finan­zie­rung wei­te­rer CIF Akti­vi­tä­ten
  • Aus­bau und Pflege der Kon­takte zu poten­ti­el­len Grün­dern und Inves­to­ren, zur che­mi­schen Indus­trie, zu natio­na­len und inter­na­tio­na­len Part­nern und För­der­or­ga­ni­sa­tio­nen sowie zu rele­van­ten Ein­hei­ten der TU Ber­lin und der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance
  • regel­mä­ßige und enge Zusam­men­ar­beit mit dem „Centre for Entre­pre­neurship“ der TU Ber­lin und ande­ren Trans­ferein­hei­ten in allen Fra­gen des Tech­no­lo­gie- und Wis­sens­trans­fers

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes natur-, inge­nieur- oder wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent, idea­ler­weise mit fach­li­chem Schwer­punkt in The­men der Che­mie), Pro­mo­tion ist erwünscht
  • Inter­esse an und gerne auch Erfah­run­gen in der Bera­tung und Inku­ba­tion von Unter­neh­mens­grün­dun­gen und dadurch auf­ge­bau­tes Netz­werk zu rele­van­ten Inves­to­ren und aka­de­mi­schen Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen
  • Erfah­run­gen in der Ein­wer­bung von Indus­trie- und/oder Dritt­mit­teln
  • Fähig­keit im Umgang mit Ver­tre­ter*innen der Indus­trie und der Uni­ver­si­tät sowie mit Grün­der*innen
  • Kennt­nis uni­ver­si­tä­rer Struk­tu­ren und Manage­men­ter­fah­rung an der Schnitt­stelle zwi­schen Uni­ver­si­tät und rele­van­ter Umwelt
  • Ent­schei­dungs- und Inno­va­ti­ons­freude gepaart mit pro­fes­sio­nel­lem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stil sowie Mode­ra­ti­ons- und Kon­flikt­lö­sungs­kom­pe­tenz
  • Fähig­kei­ten und gerne auch Erfah­rung in der Per­so­nal­füh­rung
  • sehr gute Kennt­nisse der deut­schen und eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift

Was wir Ihnen bie­ten:
  • ein­ma­lige Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten zur Ent­wick­lung die­ser inno­va­ti­ven Initia­tive in einem wich­ti­gen und aktu­el­len The­men­ge­biet
  • einen moder­nen Arbeits­platz am zen­tra­len Cam­pus der TU Ber­lin in Char­lot­ten­burg, einem der größ­ten zusam­men­hän­gen­den inner­städ­ti­schen Uni­ver­si­täts­areale Euro­pas
  • eine enge Zusam­men­ar­beit mit den Fach­ge­bie­ten der Che­mie, Entre­pre­neurship, Tech­no­lo­gie- und Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment sowie ande­ren trans­fer­rele­van­ten Arbeits­grup­pen der TU Ber­lin mit Anschluss an eine inter­na­tio­nal aner­kannte For­schungs­land­schaft zur Umset­zung inno­va­ti­ver Ideen für tech­no­lo­gie­ba­sierte Geschäfts­ent­wick­lun­gen
  • ein gut gepfleg­tes Netz­werk zu Unter­neh­men, Spon­so­ren, Alumni etc.
  • viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­bil­dung und zur Kar­rie­re­ent­wick­lung
  • eine „Fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule“, die beson­dere Anstren­gun­gen zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf unter­nimmt

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Stelle erhal­ten Sie von Dr. Lars Mer­kel, lars.merkel@tu-berlin.de.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen per Email (in einem gesam­mel­ten pdf-Doku­ment, max. 10 MB) an Dr. Lars Mer­kel, lars.merkel@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät II, Insti­tut für Che­mie, Dr. Lars Mer­kel, Sekr. TC 11, Straße des 17. Juni 124, 10623 Ber­lin