Blätter-Navigation

An­ge­bot 136 von 305 vom 14.05.2020, 13:08

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Bio­lo­gie, Insti­tut für Zoo­lo­gie, Pro­fes­sur für Ange­wandte Zoo­lo­gie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Pro­jekt­stelle ist zum 01.08.2020 bis 31.12.2021 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. § 2 Abs. 2 WissZeitVG), zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion. Die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf hat einen hohen Stel­len­wert. Die Stelle ist grund­sätz­lich auch für Teil­zeit­be­schäf­tigte geeig­net. Bitte ver­mer­ken Sie die­sen Wunsch in Ihrer Bewer­bung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

In einem vom BMWi geför­der­ten natio­na­len Koope­ra­ti­ons­pro­jekt sol­len Sie Expres­si­ons­pro­file einer Zell­li­nie des Karp­fens ana­ly­sie­ren und quan­ti­fi­zie­ren. Dabei sol­len Signal­netz­werke (u.a. der endo­kri­nen Dis­rup­tion) iden­ti­fi­ziert und quan­ti­fi­ziert wer­den. Zu geeig­ne­ten Ziel­ge­nen sol­len regu­la­to­ri­sche Abschnitte iden­ti­fi­ziert wer­den, deren Akti­vie­rung in trans­ge­nen Zel­len die Akti­vie­rung der Signal­netze nach­wei­sen kön­nen. Diese in vitro Daten sol­len mit in vivo Daten ande­rer Fische ver­gli­chen wer­den. Die ökto­to­xi­ko­lo­gi­sche Aus­sa­ge­kraft soll anhand der Signal­netz­werke mit Säu­gern ver­gli­chen wer­den. Die geplan­ten Arbei­ten umfas­sen ein wei­tes Spek­trum gene­ti­scher, mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher und zell­bio­lo­gi­scher Metho­den. Diese beinhal­ten Klo­nie­rung von Repor­ter­gen­kon­struk­ten, qPCR, NGS Tran­skrip­tom­ana­ly­sen und in silico Ana­ly­sen. Wir bie­ten eine her­vor­ra­gende Aus­stat­tung für die geplan­ten Arbei­ten und erwar­ten Ihre Betei­li­gung an der Prä­sen­ta­tion und der Publi­ka­tion der gewon­ne­nen Resul­tate.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA in Bio­lo­gie oder in einer nah ver­wand­ten Dis­zi­plin. Wir suchen hoch­mo­ti­vierte Wis­sen­schaft­ler/innen mit Erfah­rung in mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen, zell­bio­lo­gi­schen und mikro­sko­pi­schen Arbeits­tech­ni­ken; selb­stän­di­ges Arbei­ten und der Umgang mit Fischen. Das natio­nale Koope­ra­ti­ons­pro­jekt erfor­dert hohe Team­fä­hig­keit. Erfah­run­gen im Umgang mit Zell­kul­tu­ren, qPCR und/oder NGS Daten sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 09.06.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) unter Angabe der Kenn­zif­fer 235 an: TU Dres­den, Fakul­tät Bio­lo­gie, Insti­tut für Zoo­lo­gie, Pro­fes­sur für Ange­wandte Zoo­lo­gie, Herrn Dr. Alex­an­der Froschauer, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den bzw. über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an alexander.froschauer@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.