Blätter-Navigation

An­ge­bot 159 von 294 vom 18.05.2020, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Städtebau und europäische Urbanistik

Der Lehrstuhl und das Institut für Städtebau befassen sich mit den komplexen urbanen Strukturen – vom regionalen und gesamtstädtischen Kontext, über die Ebene des Quartiers bis zum Gebäude. Basierend auf dem historisch gewachsenen Bestand liegt der Fokus auf der Gestaltung und dem Weiter- und Umbau zukunftsfähiger Städte und Quartiere unter Berücksichtigung ihrer technischen, ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen
Rahmenbedingungen. Technische Innovationen, Digitalisierung und Globalisierung verändern die Wohn- und Arbeitswelt sowie insgesamt das Nutzungsgefüge von urbanen Strukturen. Dabei kommt dem Städtebau die Aufgabe zu, mit dem Blick auf die Raumrelevanz dieser Veränderungsprozesse die bestmögliche Umwelt für alle zu entwerfen und zu gestalten.

Das Institut für Städtebau und europäische Urbanistik befasst sich aktuell im Schwerpunkt mit der Gestaltung des Strukturwandels im Rheinischen Revier und anderen weltweiten Transformationsprozessen. Das Institut hat – neben einer Vielzahl von Forschungsprojekten - zudem die Aufgabe übernommen, den Revierknoten Raum inhaltlich und organisatorisch zu begleiten.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Mitarbeit in Forschungs- und Drittmittelprojekten
  • Ausarbeitung von (wissenschaftlichen) Textbeiträgen
  • Mitwirkung bei der Antragstellung von Forschungsprojekten
  • Inhaltliche und organisatorische Vor- und Nachbereitung von Sitzungen
  • Organisation und Koordination von Veranstaltungen und Sitzungen
  • Organisatorische und strategische Weiterentwicklung des Instituts

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), vorzugsweise in der Fachrichtung Stadtplanung oder Raumplanung
  • wissenschaftliches Arbeiten in städtebaulichen und planerischen Forschungsfeldern
  • hohe Kommunikations- und Organisationskompetenz
  • Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein sowie sicherer Umgang mit Projektpartnern
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit der Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit. mit der Möglichkeit auf eine 3/4 Stelle aufzustocken.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Frau Univ. Prof. Dipl.-Ing. Ch. Reicher
Tel.: +49 (0) 241 80 95033
E-Mail: reicher@staedtebau.rwth-aachen.de

oder
Herr Dipl.-Ing. Bauass. Stefan Krapp
Tel.: +49 (0) 241 80 95042
E-Mail: krapp@staedtebau.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.staedtebau.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 12.06.2020 an
RWTH Aachen University
Lehrstuhl und Institut für Städtebau
Wüllnerstraße 5b
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an office@staedtebau.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.