Blätter-Navigation

An­ge­bot 122 von 303 vom 19.05.2020, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen

Das Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen betreibt intensive experimentelle und theoretische Forschung auf dem Gebiet der Strömungsmaschinen sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene. Hierfür stehen modernste Versuchseinrichtungen wie auch leistungsfähige Rechnerkapazitäten zur Verfügung. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Neben den ökonomischen Aspekten wird die Luftfahrtindustrie zunehmend durch ökologische Herausforderungen geprägt. Ein aktueller Trend beide Fragestellungen zu adressieren besteht darin, sowohl die Druck- als auch die Bypass-Verhältnisse zukünftiger Triebwerke zu steigern. Infolge hiervon sinken die Core-Sizes der Triebwerke und die Strömung in den hinteren Verdichterstufen wird aufgrund der geringen Schaufelhöhen zunehmend durch unerwünschte Radialspalteffekte beeinflusst. Unter diesen Bedingungen zeichnen sich Radialverdichter durch ihre höhere spezifische Leistungsdichte und überlegenen Betriebseigenschaften gegenüber Axialverdichtern aus. Aus diesem Grund nehmen die Triebwerkshersteller Konfigurationen mit radialer Endstufe im Hochdruckverdichter zunehmend in den Fokus zukünftiger Auslegungen.
Im Rahmen der hier ausgeschrieben Stelle soll in Kooperation mit Industrieprojektpartnern eine aerodynamische Bewertungsfähigkeit für Radialverdichter in zukünftigen Triebwerkskonfigurationen aufgebaut werden. Zu diesem Zweck ist geplant hochaufgelöste stationäre und instationäre CFD-Simulationen verschiedener IST-Radialverdichterprüfstände durchzuführen. Für die Kalibrierung der Modellierungen stehen umfassende Messdatenbasen zur Verfügung. Im Fokus stehen geeignete Vernetzungs- und Auflösungsstrategien, Diskretisierungsschemata, Turbulenzmodelle sowie die Abweichungen zwischen stationären und instationären Simulationsansätzen. Die daraus abzuleitenden neuen Vorgehensweisen mit hoher Vorhersagegenauigkeit sollen die Auslegung verbesserter Radial- und Axial-Radialverdichter im Hinblick auf Wirkungsgrad und aerodynamischer Stabilität erlauben.
Es ist vorgesehen, die entstandenen Forschungsergebnisse in Promotionen zu überführen. Eine genaue Themenstellung findet sich im Laufe der Anstellung.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sehr guter Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in einem ingenieurwissenschaftlichen Studium
Kenntnisse in der Aero-/Thermodynamik von Turbomaschinen
Kenntnisse auf dem Gebiet Strömungsmesstechnik und/oder Strömungssimulation vorteilhaft

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 4 Jahre.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Prof. Jeschke
Tel.: +49 (0) 0241 80 95500

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.05.2020 an
Univ.-Prof. Dr.-Ing. P. Jeschke
Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen
RWTH Aachen University
Templergraben 55
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an jobs@ist.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.