Blätter-Navigation

An­ge­bot 140 von 294 vom 19.05.2020, 14:53

logo

TH Wildau

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist eine der füh­ren­den aka­de­mi­schen Aus­bil­dungs­stät­ten in Bran­den­burg. Mit der­zeit sind ca. 3.700 Stu­die­ren­den, 80 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren sowie 350 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zeich­net sie sich durch kurze Ent­schei­dungs­wege und eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Prä­si­dium, Fach­be­rei­chen und Ver­wal­tung aus. Zu unse­ren Stär­ken gehö­ren die ange­wandte For­schung, die her­vor­ra­gende räum­lich und tech­ni­sche Aus­stat­tung sowie die För­de­rung koope­ra­ti­ver Lern- und Arbeits­um­ge­bun­gen. Unser Den­ken und Han­deln sind durch eine welt­of­fene Grund­hal­tung geprägt. Eine gute Anbin­dung Bun­des­haupt­stadt Ber­lin garan­tiert Mobi­li­tät und Nähe zu Bran­chen­netz­wer­ken. Die reiz­volle Umge­bung lie­fert Lebens­qua­li­tät in der Seen- und Hei­de­land­schaft Bran­den­burgs.

An der Tech­ni­schen Hoch­schule Wildau ist im Rah­men des BMBF-geför­der­ten Pro­jek­tes
„Inno­va­tion Hub 13 – fast track to trans­fer“ (Lauf­zeit 01.01.2018 bis 31.12.2022)
zum nächst mög­li­chen Zeit­punkt und frü­hes­tens ab 01.07.2020 die Stelle

eines/einer aka­de­mi­schen Mit­ar­bei­ters/in (d/w/m) für das Teil­pro­jekt „Citi­zen Sci­ence“
in Voll­zeit zu beset­zen.

Das Pro­jekt „Inno­va­tion Hub 13 – fast track to trans­fer“ fokus­siert die Wei­ter­ent­wick­lung von bestehen­den Trans­fer­struk­tu­ren sowie die Ent­wick­lung und Erpro­bung neuer Trans­fer­in­stru­mente für die Hoch­schule und die Region. Zusam­men mit der Bran­den­bur­gi­schen Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg zielt die TH Wildau mit der Umset­zung des Pro­jekts somit auf die Eta­blie­rung eines regio­na­len Inno­va­ti­ons­sys­tems, das regio­nale Akteu­rin­nen und Akteure aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Zivil­ge­sell­schaft zusam­men­bringt und einen Bei­trag zur Regio­nal­ent­wick­lung leis­tet.

Im Teil­pro­jekt „Citi­zen Sci­ence“ soll ein unmit­tel­ba­rer Zugang zu und eine sys­te­ma­ti­sche Ein­bin­dung von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ermög­licht wer­den. Ziel ist ein metho­disch ver­sier­tes und wis­sen­schaft­lich fun­dier­tes Sys­tem bür­ger­wis­sen­schaft­li­cher Par­ti­zi­pa­tion an den regio­na­len Prä­senz­stel­len der Hoch­schu­len.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ihre Auf­ga­ben:
  • Erar­bei­tung des Sta­tus quo im Bereich „Citi­zen Sci­ence“ (inter­na­tio­nal und natio­nal)
  • Recher­che von Good/Best Prac­tice Bei­spie­len im Bereich Citi­zen Sci­ence
  • Iden­ti­fi­ka­tion von mög­li­chen Citi­zen-Sci­ence-Pro­jek­ten mit regio­na­ler/loka­ler The­ma­tik
  • Erpro­bung von unter­schied­li­chen Metho­den, Zugän­gen und For­ma­ten für aus­ge­wählte Citi­zen-Sci­ence-Pro­jekte, inkl. Eva­lua­tion/Wirk­sam­keits­mes­sung sowie Auf­be­rei­tung und Ver­brei­tung der Erkennt­nisse inner­halb der Hoch­schule
  • Part­ners­cou­ting und Netz­werk­auf­bau (zu For­schen­den und inter­es­sier­ten Bür­ger/innen)
  • Kom­mu­ni­ka­tion/ÖA und Dis­se­mi­na­tion der (Teil­pro­jekt)Ergeb­nisse
  • Aus­tausch mit Mit­ar­bei­ter/innen ande­rer Teil­pro­jekte/Schwer­punkte des Pro­jekts

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ihr Pro­fil umfasst:
  • abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent), vor­zugs­weise in einer sozial- oder regio­nal­wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­plin
  • ana­ly­ti­sche Denk­weise und Fähig­keit im Umgang mit unter­schied­li­chen Akteurs­kon­stel­la­tio­nen und kom­ple­xen Umfeld­si­tua­tio­nen
  • aus­ge­präg­tes Inter­esse an For­schung und wis­sen­schaft­li­cher Tätig­keit
  • aus­ge­prägte Kennt­nisse der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung
  • Erfah­rung in Kon­zi­pie­rung, Orga­ni­sa­tion und eigen­stän­di­ger Durch­füh­rung ziel­grup­pen­spe­zi­fi­scher Ver­an­stal­tun­gen
  • hohe soziale Kom­pe­tenz, aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Mode­ra­ti­ons­fä­hig­keit sowie Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft und Team­fä­hig­keit
  • her­vor­ra­gende Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse
  • selbst­or­ga­ni­sierte Arbeits­weise
  • Freude an und Bereit­schaft zu häu­fi­gen Dienst­rei­sen in der Region/Bran­den­burg
  • Füh­rer­schein Klasse B (wün­schens­wert)
  • Gen­der- und Diver­si­ty­kom­pe­tenz (wün­schens­wert)

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten:
  • eine abwechs­lungs­rei­che Tätig­keit an der Schnitt­stelle von Wis­sen­schaft/Hoch­schule und Gesell­schaft sowie Mit­ge­stal­tung von Trans­fer­ak­ti­vi­tä­ten der Hoch­schule
  • Fort­bil­dun­gen zu rele­van­ten The­men
  • Mög­lich­keit zur Teil­nahme an wis­sen­schaft­li­chen Kon­fe­ren­zen
  • ein moder­nes und dyna­mi­sches Arbeits- und Hoch­schul­um­feld mit fla­chen Hier­ar­chien
  • Anbin­dung an das Zen­trum für For­schung und Trans­fer, die For­schungs­gruppe Inno­va­tions- und Regio­nal­for­schung sowie das ViNN:Lab (Maker­space der TH Wildau), GEWER­BE­HOF (Gemein­sa­mer Cowor­king- und Maker­space der TH Wildau und FH Pots­dam) sowie wei­te­rer Hoch­schul-Prä­senz­stel­len im Land Bran­den­burg
  • eine Ver­gü­tung, bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen nach den Bestim­mun­gen der Tarif­ver­träge für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L), bis zur Ent­gelt­gruppe 13

Nähere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auch auf fol­gen­den Sei­ten:

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Sons­tige Infor­ma­tio­nen und Hin­weise:
Sie arbei­ten unter der wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung von Frau Prof. Dr. Dana Mietz­ner.
Die Stelle ist befris­tet bis zum 31.12.2022. Die Anstel­lung erfolgt nach § 2 Absatz 2 WissZeitVG (Dritt­mit­tel­be­fris­tung), vor­be­halt­lich der Mit­tel­be­wil­li­gung.

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen an und for­dert ent­spre­chende qua­li­fi­zierte Frauen zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Schwer­be­hin­der­ten wer­den bei glei­cher Eig­nung und Befä­hi­gung bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber mit Kin­dern sind will­kom­men – die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.

Bewer­bungs­kos­ten (inkl. Fahrt- und Rei­se­kos­ten) kön­nen nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen in nicht-elek­tro­ni­scher Form wer­den nur zurück­ge­sandt, wenn der Bewer­bung ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­liegt.

Wenn Sie sich bewer­ben, erhe­ben und ver­ar­bei­ten wir ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BbgDSG nur zur Bear­bei­tung ihrer Bewer­bung und für Zwe­cke, die sich durch eine mög­li­che zukünf­tige Beschäf­ti­gung an der TH Wildau erge­ben. Nach Abschluss des Ver­fah­rens wer­den Ihre Daten gelöscht. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: https://www.th-wildau.de/datenschutz/