Blätter-Navigation

An­ge­bot 89 von 303 vom 21.05.2020, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen

Das Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen betreibt intensive experimentelle und theoretische Forschung auf dem Gebiet der Strömungsmaschinen sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene. Hierfür stehen modernste Versuchseinrichtungen wie auch leis-tungsfähige Rechnerkapazitäten zur Verfügung.
In Kooperation mit der MTU Aero Engines sollen am IST Untersuchungen zum Thema „Stationäre Messtechnik in instationären und gradientenbehafteten Strömungsfeldern“ durchgeführt werden und ein tiefgreifendes Verständnis der messtechnischen Einflussfaktoren entwickelt werden. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Bei der Messung mit stationären aerodynamischen Sonden in Strömungsfeldern, die durch starke Gradienten oder Instationaritäten geprägt sind, kommt es zum Teil zu erheblichen Messfehlern. In Turbomaschinen treten diese Strömungsfelder z. B. hinter Rotoren oder im Nachlauf von Statorschaufeln auf. Auf Basis der verfügbaren Literatur ist eine Quantifizierung des Messfehlers bisher nicht belastbar nachvollziehbar. Da die Verdichter- und Turbinenauslegung vorrangig auf Prüfstandsmessdaten stationärer Sonden basiert und gleichzeitig die Anforderungen an die Messgenauigkeit der Sonden immer weiter steigen, ist eine tiefgründige Untersuchung diese Problematik unabdingbar. Im Bereich der gradientenbehafteten Strömung wurden am IST bereits eigene Korrekturmethoden entwickelt.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Tätigkeit ist eine ausführliche Recherche zu den physikalischen Einflussfaktoren der genannten Einflüsse auf die stationäre Sonde durchzuführen. Aus dieser Arbeit sind Versuchskonzepte zur Quantifizierung der Einflussparameter abzuleiten. Für die Durchführung der Versuche, die ebenfalls in die wissenschaftliche Tätigkeit fällt, stehen neben den Versuchseinrichtungen eine Großzahl an Messtechniken wie LDA, PIV und 3D-Hitzdraht zur Verfügung. Die Ergebnisse sollen in enger Zusammenarbeit mit der MTU entwickelt werden.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sehr guter Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in einem naturwissenschaftlichen Studium (Maschinenbau, Physik, Elektrotechnik)
Kenntnisse auf dem Gebiet der experimentellen Strömungsanalyse erwünscht
sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 4 Jahre.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Prof. Jeschke
Tel.: +49 (0) 0241 80 95500

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.05.2020 an
Univ.-Prof. Dr.-Ing. P. Jeschke
Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen
RWTH Aachen University
Templergraben 55
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an jobs@ist.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.