Blätter-Navigation

An­ge­bot 245 von 414 vom 07.10.2020, 14:19

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fakul­tät V - Ver­kehrs- und Maschi­nen­sys­teme ist am Insti­tut für Maschi­nen­kon­struk­tion und Sys­tem­tech­nik eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W3

für das Fach­ge­biet "Design for Addi­tive Manu­fac­tu­ring" (DFAM) zu beset­zen.

Die Beru­fung erfolgt im Rah­men der Ein­rich­tung des Wer­ner-von-Sie­mens Centre for Indus­try and Sci­ence (WvSC). Mit der Pro­fes­sur soll auch die wis­sen­schaft­li­che Lei­tung der Zen­tral­ein­rich­tung "3D Tech­no­lo­gies and Addi­tive Manu­fac­tu­ring" ver­bun­den sein.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Wahr­neh­mung der Lehre und For­schung im Bereich neue Ent­wick­lungs­me­tho­di­ken für das „Addi­tive Manu­fac­tu­ring" (AM). In die neuen Metho­den sind sowohl theo­re­ti­sche Poten­ti­al­be­wer­tun­gen als auch expe­ri­men­telle Vali­die­run­gen zu inte­grie­ren.
In der For­schung sol­len die durch AM ent­ste­hen­den neuen Ges­tal­tungs­mög­lich­kei­ten in ver­schie­de­nen Anwen­dungs­do­mä­nen erforscht und die kon­struk­ti­ven Frei­hei­ten des AM im Ver­gleich zu ande­ren Fer­ti­gungs­ver­fah­ren ana­ly­siert wer­den. Die neuen Ent­wick­lungs­me­tho­di­ken müs­sen für die Imple­men­tie­rung in digi­tale Ent­wick­lungs­werk­zeuge geeig­net sein und sich in zukünf­tige agile Ent­wick­lungs­pro­zesse ein­fü­gen las­sen. Fol­gende Schwer­punkte sind vor­ge­se­hen:
  • AM-gerechte Design-Prin­zi­pien, Bau­teil­ge­stal­tung und Bau­tei­lop­ti­mie­rung
  • Inte­gra­tive Pro­dukt­ent­ste­hungs­pro­zesse unter Berück­sich­ti­gung der addi­ti­ven Fer­ti­gung
  • „Design for X“ unter Berück­sich­ti­gung der addi­ti­ven Fer­ti­gung
  • AM-gerech­ter, auto­ma­ti­sier­ter Design-Sup­port unter Nut­zung künst­li­cher Intel­li­genz
In der Lehre wird die Pro­fes­sur in der grund­stän­di­gen Lehre sowohl die all­ge­meine Kon­struk­ti­ons­lehre als auch das spe­zi­elle "Design for Addi­tive Manu­fac­tu­ring" ver­mit­teln. In den Mas­ter­stu­di­en­gän­gen sol­len wei­ter­füh­rende DFAM Lehr­ver­an­stal­tun­gen und Labor­übun­gen ange­bo­ten wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 BerlHG; hierzu gehö­ren ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium, wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen (Pro­mo­tion und wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen mög­lichst im Bereich der Pro­dukt­ent­wick­lung oder addi­ti­ven Fer­ti­gung), Habi­li­ta­tion oder habi­li­ta­ti­ons­äqui­va­lente Leis­tun­gen, sowie päd­ago­gisch didak­ti­sche Eig­nung, nach­ge­wie­sen durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB-Web­site Direkt­zu­gang 144242).
Von der*dem zukünf­ti­gen Stel­len­in­ha­ber*in wer­den aus­ge­wie­sene wis­sen­schaft­li­che Kennt­nisse auf dem o.g. Beru­fungs­ge­biet aus anwen­dungs­be­zo­ge­ner Tech­no­lo­gie­for­schung und die Fähig­keit zur Ent­wick­lung und Vali­die­rung von tech­ni­schen Sys­tem­lö­sun­gen erwar­tet.
Es wird eine Per­sön­lich­keit gesucht, die ein hohes Maß an Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft in der Wis­sen­schaft und mit der Indus­trie sowie die Befä­hi­gung zur Per­so­nal­füh­rung auf­weist. Prak­ti­sche Berufs­er­fah­run­gen mit inter­na­tio­na­ler Aus­rich­tung mit Bezug zum Beru­fungs­ge­biet sind wün­schens­wert.
Ein­schlä­gige Kom­pe­ten­zen hin­sicht­lich der Ein­wer­bung und mög­lichst auch dem Manage­ment von natio­na­len und inter­na­tio­na­len Dritt­mit­tel­pro­jek­ten wer­den vor­aus­ge­setzt.
Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht. Bei nicht deutsch­spra­chi­gen Bewer­ber*innen wird die Bereit­schaft zum Erler­nen der Spra­che erwar­tet. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen sol­len in deut­scher und eng­li­scher Spra­che gehal­ten wer­den kön­nen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­ber*innen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.
Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 20. Novem­ber 2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer V-550/20 mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Dar­stel­lung des wis­sen­schaft­li­chen bzw. beruf­li­chen Wer­de­gangs, Schrif­ten­ver­zeich­nis) bevor­zugt in digi­ta­ler Form mit maxi­mal 3 Dateien im pdf-For­mat an den Dekan der Fakul­tät V, Prof. Dr. Utz von Wag­ner, unter personal@vm.tu-berlin.de.
Soll­ten Sie die Bewer­bung in Papier­form ein­rei­chen wol­len, rich­ten Sie diese bitte (inkl. einer digi­ta­len Ver­sion auf USB-Stick) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät V, Prof. Dr. Utz von Wag­ner, Sekr. H11, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin. Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät V, Prof. Dr. Utz von Wag­ner, Sekr. H11, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin