Blätter-Navigation

Of­fer 194 out of 571 from 09/08/19, 17:48

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme / FG Archi­tek­tu­ren der Ver­mitt­lungs­kno­ten

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Das AV-Fach­ge­biet sucht eine*n For­schungs-Assis­tent*in für das Pro­jekt Limbo (Lin­ked Data Ser­vices for Mobi­lity).
Limbo ist ein vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Ver­kehr und digi­tale Infra­struk­tur (BMVI) geför­der­tes Pro­jekt das zum Ziel hat einen Mobi­lity Data Space auf­zu­bauen, um Daten des BMVI für mög­lichst viele Anwen­dun­gen bar­rie­re­arm ver­füg­bar zu machen. Mit Hilfe des vor­ge­schla­ge­nen Ansat­zes soll eine Wie­der­ver­wen­dung der Daten durch Dritte (Indus­trie, Star­tUps, Bür­ger) geför­dert wer­den. Mit Hilfe des geplan­ten Daten-Kata­logs wer­den ins­be­son­dere die Wei­chen für inno­va­tive Dienste im Bereich der Mobi­li­tät und der Indus­trie 4.0 gelegt.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin / der wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter ist dafür ver­ant­wort­lich das exis­tie­rende Team in der Umset­zung zu unter­stüt­zen und die Erfah­run­gen in den grö­ße­ren For­schungs­rah­men des Indus­trial Inter­net of Things (IIoT) zu über­füh­ren. Die aus dem Pro­jekt gewon­ne­nen Erkennt­nisse im Rah­men einer Dok­tor­ar­beit zu nut­zen, ist erwünscht.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Infor­ma­tik oder ver­gleich­ba­ren Stu­di­en­gän­gen
  • Sehr gute Deutsch­kennt­nisse und aus­ge­prägte Team­fä­hig­keit
  • Solide Grund­la­gen der Infor­ma­tik und gute Netz­werk­kennt­nisse (z.B. TCP/IP)
  • Grund­la­gen im Umgang mit der Linux-Shell
  • Gute Pro­gram­mier­erfah­run­gen (ins­be­son­dere Python)
  • Grund­la­gen des wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens.
  • Gute Kennt­nisse im Bereich der seman­ti­schen Infor­ma­ti­ons­mo­del­lie­rung (ins­be­son­dere Seman­tic-Web-Tech­no­lo­gien und Lin­ked Open Data)
Wün­schens­wert (jedoch nicht obli­ga­to­risch) sind auch Erfah­run­gen in einem oder meh­re­ren der fol­gen­den Berei­che:
  • Pro­jekt­lei­tung und Anlei­tung von Stu­die­ren­den.
  • Indus­tri­elle Feld­bus­sys­teme (z.B. PRO­FI­NET) oder Funk­tech­no­lo­gien (z.B. LoRa, NB-IoT, Zig­Bee)
  • Sen­sor­netze/M2M/IoT und rele­vante Pro­to­kolle (z.B. HTTP, MQTT, AMQP, WebSo­ckets, CoAP) und Midd­le­ware-Archi­tek­tu­ren (z.B. OPC UA oder OneM2M)
  • Pro­gram­mier­bar­keit von Infra­struk­tu­ren bzw. Micro­ser­vices (z.B. Docker, Kuber­ne­tes, Mesos, Uni­ker­nels)
  • Sicher­heits­me­cha­nis­men (z.B. SSL, OAuth, Ope­nID, PKI)
  • Echt­zeit­sys­teme (z.B. IEEE TSN, RTLi­nux)
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse erwünscht

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät IV, Institut für Telekommunikationssysteme, FG Architekturen der Vermittlungsknoten, Prof. Dr. Magedanz, Sekr. HFT 7, Einsteinufer 25, 10587 Berlin oder per E-Mail an office@av.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.