Blätter-Navigation

Of­fer 524 out of 602 from 19/08/19, 13:06

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, Fakul­tät III - Pro­zess­wis­sen­schaf­ten - ist am Insti­tut für Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie und Lebens­mit­tel­che­mie im Rah­men einer gemein­sa­men Beru­fung mit dem Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung (BfR) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W2

für das Fach­ge­biet "Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien" zu beset­zen.

Am Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung ist die Lei­tung der Fach­gruppe „Sicher­heit von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ als gemein­same Beru­fung mit der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin für das Fach­ge­biet „Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ am Insti­tut für Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie und Lebens­mit­tel­che­mie der Fakul­tät III, Pro­zess­wis­sen­schaf­ten der TU Ber­lin, zu beset­zen. Die Beru­fung erfolgt nach dem Ber­li­ner Modell.
Das Dienst­ver­hält­nis ist zunächst auf 5 Jahre befris­tet, es besteht die Option der Ent­fris­tung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die For­schung auf dem Gebiet der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien soll sich mit Mög­lich­kei­ten befas­sen, tech­no­lo­gisch bedingte und toxi­ko­lo­gisch rele­vante che­mi­sche Ver­bin­dun­gen zu iden­ti­fi­zie­ren und nach Wegen suchen, diese im Her­stel­lungs­pro­zess zu mini­mie­ren bzw. durch andere Stoffe zu erset­zen. Hier­bei sind die fol­gen­den The­men­ge­biete im Wech­sel­ver­hält­nis von Lebens­mit­tel und Kon­takt­ma­te­ria­lien von beson­de­rem Inter­esse:
  • Migra­tion (toxi­scher Stoffe) aus Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien
  • Unter­su­chun­gen zur Nano-Aus­rüs­tung der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien und zur Frei­set­zung der Nano­ma­te­ria­lien
  • Unter­su­chun­gen zu opti­mier­ten Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ri­al­ei­gen­schaf­ten im Hin­blick auf Inertheit und toxi­ko­lo­gi­scher Unbe­denk­lich­keit
  • Pro­zess­in­du­zierte Ver­än­de­run­gen der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien und deren Ein­flüsse auf das Frei­set­zungs­ver­hal­ten von Stof­fen und Par­ti­keln
  • Model­lie­rung von Migra­ti­ons­pro­zes­sen

Die Fach­gruppe „Sicher­heit von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ des BfR befasst sich mit der gesund­heit­li­chen Bewer­tung von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien. In der Fach­gruppe ist die Geschäfts­füh­rung der BfR-Kom­mis­sion für Bedarfs­ge­gen­stände ange­sie­delt. Zu den Auf­ga­ben der zu beset­zen­den Posi­tion gehö­ren
  • die Lei­tung der Fach­gruppe
  • Wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­ent­wick­lung und Pflege der BfR-Emp­feh­lun­gen zu Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien
  • Ver­ant­wor­tung der Kom­mis­si­ons- und ange­glie­der­ten Aus­schuss­sit­zun­gen für das BfR
  • Wis­sen­schaft­li­che Bera­tung der Bun­des­re­gie­rung und Bun­des­be­hör­den sowie Unter­stüt­zung der Bun­des­län­der bei der Durch­füh­rung des Lebens­mit­tel-, Bedarfs­ge­gen­stände- und Fut­ter­mit­tel­ge­setz­buchs (LFGB)
  • Mit­ar­beit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jek­ten
  • Ver­tre­tung des BfR in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Gre­mien

Dar­über hin­aus sind im Umfang von 2 SWS fach­ge­biets­be­zo­gene Lehr­auf­ga­ben an der TU Ber­lin zu über­neh­men. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen sol­len in Deutsch und Eng­lisch gehal­ten wer­den kön­nen. Wei­ter­hin sol­len The­men und Betreu­ung für Bache­lor-, Mas­ter- und Dok­tor­ar­bei­ten ange­bo­ten wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 BerlHG; hierzu gehö­ren abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium in einem rele­van­ten Fach­ge­biet, wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen (Pro­mo­tion), Habi­li­ta­tion oder zusätz­li­che wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen, die durch ein­schlä­gige Publi­ka­tio­nen in Jour­na­len mit Begut­ach­tungs­ver­fah­ren nach­ge­wie­sen sind, sowie päd­ago­gisch didak­ti­sche Eig­nung, nach­ge­wie­sen durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB Web­site Direkt­zu­gang 144242).
Erwar­tet wer­den neben der Mit­ar­beit in Fach­gre­mien die Befä­hi­gung zur Füh­rung einer gro­ßen Arbeits­gruppe, zur For­schung und Ent­wick­lung im Bereich der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien, sowie zur Ein­wer­bung und Lei­tung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten.
Die Tätig­keit als Fach­grup­pen­lei­tung im BfR erfor­dert nach­ge­wie­sene inter­na­tio­nale Koope­ra­tio­nen auf dem For­schungs­ge­biet mit ent­spre­chen­den Publi­ka­tio­nen, Füh­rungs­kom­pe­ten­zen, die Fähig­keit zu fami­li­en­be­wuss­tem Füh­rungs­ver­hal­ten, Team­fä­hig­keit, Belast­bar­keit sowie die Bereit­schaft zu Dienst­rei­sen. Erwünscht sind außer­dem Erfah­run­gen in der Arbeit mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Teams sowie im Bereich der Nach­wuchs­för­de­rung und der Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern.
Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin und das Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung stre­ben eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dern des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­ber*innen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit. Wir begrü­ßen Bewer­bun­gen von Men­schen aller Natio­na­li­tä­ten.
Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men. Als fami­li­en­freund­li­ches Insti­tut bie­tet das BfR auch für Füh­rungs­po­si­tio­nen im Rah­men der dienst­li­chen Mög­lich­kei­ten Teil­zeit­ar­beits­mo­delle an.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 30. Sep­tem­ber 2019 unter Angabe der Kenn­zif­fer III-524/19 mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse, Lehr­port­fo­lio, Liste von Ver­öf­fent­li­chun­gen und Lehr­ver­an­stal­tun­gen, Beschrei­bung der For­schungs­ge­biete und Sti­pen­dien sowie einer Über­sicht über die durch­ge­führ­ten bzw. bean­trag­ten Dritt­mit­tel­pro­jekte) vor­zugs­weise per E-Mail im pdf-For­mat an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Soll­ten Sie Ihre Bewer­bung in Papier­form ein­rei­chen wol­len, rich­ten Sie diese bitte (inkl. einer digi­ta­len Ver­sion auf USB-Stick) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät III, Prof. Dr. Alek­san­der Gurlo, Sekr. H88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.