Blätter-Navigation

Of­f­re 106 sur 567 du 16/06/2017, 10:26

logo

TU Ber­lin - IWF

Unser For­schungs- und Lehr­an­ge­bot ori­en­tiert sich an Tech­no­lo­gie und Manage­ment des indus­tri­el­len Fabrik­be­triebs und umfasst sowohl die Ent­wick­lung von Pro­zess­tech­no­lo­gien und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen als auch deren infor­ma­ti­ons­tech­ni­sche Model­lie­rung. In sechs Fach­ge­bie­ten arbei­ten Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler inter­dis­zi­pli­när an der "Digi­ta­len Fabrik". Unser Ziel ist es, Pro­dukt­ent­wick­lung, Fer­ti­gungs­pla­nung und Pro­duk­tion infor­ma­ti­ons­tech­nisch so abzu­bil­den und zu ver­net­zen, dass Pro­duk­tent­ste­hungs- und Lebens­zy­klen durch­gän­gig simu­liert, veri­fi­ziert und opti­miert wer­den kön­nen. Bereits 1904 gegrün­det, sind wir eine der tra­di­ti­ons­reichs­ten Ein­rich­tun­gen pro­duk­ti­ons­tech­ni­scher For­schung und Lehre in Deutsch­land. Mit gegen­wär­tig etwa 170 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern bil­den wir jähr­lich etwa 200 Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten in Maschi­nen­bau und Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen aus.

Kon­struk­tive Wei­ter­ent­wick­lung eines Prüf­stan­des zur Cha­rak­te­ri­sie­rung von Werk­zeug­be­schich­tun­gen

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men die­ser Abschluss­ar­beit soll ein Prüf­stand zur Durch­füh­rung von dyna­mi­schen Kugel­druck­tests (Impact­tes­ter) wei­ter­ent­wi­ckelt und die Wei­ter­ent­wick­lung in Betrieb genom­men wer­den. Impact­tests wer­den durch­ge­führt, um mit­tels zer­stö­ren­der Prü­fung eine Aus­sage über die Schicht­haf­tung von Dia­mant­schich­ten auf Zer­span­werk­zeu­gen machen zu kön­nen. Die wäh­rend der Zer­spa­nung auf­tre­ten­den, hohen Tem­pe­ra­tu­ren von meh­re­ren hun­dert Grad Cel­sius kön­nen der­zeit im Prüf­stand nicht nach­ge­bil­det wer­den. Der der­zei­tige Auf­bau ist daher um eine Pro­ben­hei­zung zu erwei­tern.

Die Ent­wick­lung und Kon­struk­tion des wei­ter­ent­wi­ckel­ten Prüf­stan­des mit Pro­ben­hei­zung erfolgt in einem gän­gi­gen CAD-Pro­gramm wie z.B. NX von Sie­mens. Bei der Kon­struk­tion ist vor allem dar­auf zu ach­ten, dass die Pro­ben wei­ter­hin ein­fach in das Mess­sys­tem gespannt wer­den kön­nen und die Akto­rik und Sen­so­rik des Auf­baus nicht den hohen Tem­pe­ra­tu­ren aus­ge­setzt ist.

Die Auf­ga­ben­stel­lung glie­dert sich wie folgt:
  • Recher­che zum Stand der Tech­nik: dyna­mi­scher Kugel­druck­test, Tem­pe­ra­tur­sen­so­rik, Tem­pe­rie­rungs­mo­dule
  • Ent­wick­lung, Kon­struk­tion und Auf­bau des wei­te­ren­wi­ckel­ten Prüf­stan­des
  • Inte­gra­tion von Tem­pe­ra­tur­mess­tech­nik in die vor­han­dene SPS
  • Tes­ten und Opti­mie­rung des wei­ter­ent­wi­ckel­ten Prüf­stan­des
  • Voll­stän­dige Doku­men­ta­tion der Ergeb­nisse, Benen­nung von Ver­bes­se­rungs­po­ten­zial

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Enga­ge­ment, Team­fä­hig­keit, eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise
  • Grund­kennt­nisse in CAD, Lite­ra­tur­re­cher­che sowie siche­rer Umgang mit MS-Office sind von Vor­teil
  • Sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Was Sie erwar­ten kön­nen:

  • Ange­neh­mes Arbeits­um­feld, eige­ner Arbeits­platz, indi­vi­du­elle Betreu­ung
  • Span­nende und abwechs­lungs­rei­che Tätig­kei­ten
  • Unter­stüt­zung der Akti­vi­tä­ten in Indus­trie­pro­jek­ten
  • Umset­zung eige­ner Ideen
  • Mög­lich­keit zu lang­fris­ti­ger Zusam­men­ar­beit als stu­den­ti­sche Hilfs­kraft im Anschluss

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bung bitte voll­stän­dig mit Anschrei­ben, Lebens­lauf und Noten­spie­gel.