Blätter-Navigation

Of­f­re 263 sur 561 du 11/09/2018, 09:37

logo

TH Wildau

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist eine der füh­ren­den aka­de­mi­schen Aus­bil­dungs­stät­ten in Bran­den­burg. Mit der­zeit sind ca. 3.700 Stu­die­ren­den, 80 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren sowie 350 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zeich­net sie sich durch kurze Ent­schei­dungs­wege und eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Prä­si­dium, Fach­be­rei­chen und Ver­wal­tung aus Zu unse­ren Stär­ken gehö­ren die ange­wandte For­schung, die her­vor­ra­gende räum­lich und tech­ni­sche Aus­stat­tung sowie die För­de­rung koope­ra­ti­ver Lern- und Arbeits­um­ge­bun­gen. Unser Den­ken und Han­deln sind durch eine welt­of­fene Grund­hal­tung geprägt. Eine gute Anbin­dung Bun­des­haupt­stadt Ber­lin garan­tiert Mobi­li­tät und Nähe zu Bran­chen­netz­wer­ken. Die reiz­volle Umge­bung lie­fert Lebens­qua­li­tät in der Seen- und Hei­de­land­schaft Bran­den­burgs.

Aka­de­mi­scher Mit­ar­bei­ter/aka­de­mi­sche Mit­ar­bei­te­rin

ab sofort befris­tet bis 31.05.2022 für das BMBF-Pro­jekt „EU Rese­arch Lab (EURela)“ im For­schungs­ser­vice der TH Wildau, in Voll­zeit, 40 Stun­den / Woche
Kenn-Zif­fer: 2018_220_EURela_2
Die Ver­gü­tung erfolgt bis zur Ent­gelt­gruppe 13 TV-Län­der je nach Qua­li­fi­ka­tion.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ihre Auf­ga­ben sind:
  • Moni­to­ring der Ent­wick­lung in der Pro­gramm­ge­stal­tung von Hori­zon 2020 sowie die für das Thema Digi­ta­li­sie­rung (Digi­tale Inte­gra­tion) rele­van­ten Pro­gramm­be­rei­che,
  • Erstel­lung von spe­zi­fi­schen Hin­ter­grund­be­rich­ten im For­schungs­feld Digi­ta­li­sie­rung,
  • Iden­ti­fi­zie­rung ein­schlä­gi­ger Netz­werke (Sci­en­ti­fic Com­mu­nity) auf euro­päi­scher Ebene
  • Unter­stüt­zung bei der Ent­wick­lung von Instru­men­ten für eine Antrag­stel­lung
  • Aus­wer­tung von Hori­zon 2020-Anträ­gen
  • Ana­lyse vor­han­de­ner Daten­ban­ken und wei­te­rer Quel­len zu Pro­jek­ten im Hori­zon 2020 sowie ande­ren euro­päi­schen Pro­gram­men nach Kon­sor­tien und Part­nern für mög­li­che Koope­ra­ti­ons­pro­jekte
  • Kon­takt­auf­nahme und Anbah­nung mit poten­zi­el­len Part­nern inner­halb der EU in aus­ge­such­ten Berei­chen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder Diplom) im tech­ni­schen oder natur­wis­sen­schaft­li­chem Bereich (Infor­ma­tik, Life Sci­en­ces, Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, o.Ä.)
  • Erfah­rung im Bereich der Bean­tra­gung, Durch­füh­rung oder Abwick­lung von Pro­jek­ten im EU-For­schungs­rah­men­pro­gramm ist von Vor­teil
  • Bereit­schaft und Fähig­keit, sich in kom­plexe Situa­tio­nen ein­zu­fin­den und schnell in neue und rele­vante The­men auch wis­sen­schaft­li­cher Natur ein­zu­ar­bei­ten
  • Eigen­ver­ant­wort­li­ches und kon­zep­tio­nel­les Arbei­ten,
  • prak­ti­sche Erfah­run­gen in der Orga­ni­sa­ti­ons- und Kon­zept­ent­wick­lung sowie im Pro­jekt­ma­nage­ment
  • sehr gute Orga­ni­sa­ti­ons­fä­hig­keit
  • sehr gute Fremd­spra­chen­kennt­nisse (Eng­lisch) erwünscht
  • ser­vice­ori­en­tierte Ein­stel­lung gegen­über Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern.

Un­ser An­ge­bot:

  • eine abwechs­lungs­rei­che und anspruchs­volle Tätig­keit im wis­sen­schafts­na­hen Manage­ment
  • ein attrak­ti­ves und kol­le­gia­les Umfeld an einer for­schungs­star­ken Hoch­schule
  • fla­che Hier­ar­chien und die Mög­lich­keit, sich in die Ent­wick­lung des EU-For­schungs­be­reichs ein­zu­brin­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bungs­kos­ten (inkl. Fahrt- und Rei­se­kos­ten) kön­nen nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen in nicht-elek­tro­ni­scher Form wer­den nur zurück­ge­sandt, wenn der Bewer­bung ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­liegt.