Blätter-Navigation

Of­f­re 404 sur 560 du 27/09/2018, 11:50

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pro­duk­ti­ons­an­la­gen und Kon­struk­ti­ons­tech­nik IPK

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pro­duk­ti­ons­an­la­gen und Kon­struk­ti­ons­tech­nik IPK in Ber­lin ver­gibt zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt Bache­lor-/ Mas­ter­ar­bei­ten im Bereich der Crash­si­mu­la­tion. Ein vor­ge­la­ger­tes Prak­ti­kum ist emp­feh­lens­wert.

Abschluss­ar­beit: Crash­si­mu­la­tion mit­tels künst­li­cher Intel­li­genz

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men die­ser Tätig­keit arbei­ten Sie mit moderns­ten Tech­no­lo­gien, um die Mate­ri­al­ei­gen­schaf­ten von Fahr­zeu­gen vor­her­zu­sa­gen. In die­ser Arbeit wer­den Sie eine nume­ri­sche Methode in Kom­bi­na­tion mit künst­li­cher Intel­li­genz wei­ter­ent­wi­ckel­ten, um die Eigen­schaf­ten der ver­schie­de­nen Füge­zo­nen eines Auto­mo­bi­les quan­ti­ta­tiv und lokal zu bestim­men.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dent(in) des Maschi­nen­baus, Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, Ver­kehrs­we­sen oder eines ver­gleich­ba­ren Stu­di­en­gangs
  • Grund­le­gende Kennt­nisse im Bereich der Werk­stoff­tech­nik sind vor­teil­haft
  • Grund­le­gende Kennt­nisse im Bereich FE-Simu­la­tion sind vor­teil­haft
  • Gute Eng­lisch­kennt­nisse
  • Erfah­rung mit Mat­lab ist vor­teil­haft
  • Spaß am expe­ri­men­tel­len Arbei­ten