Blätter-Navigation

Of­f­re 307 sur 584 du 08/08/2019, 14:43

logo

TU Ber­lin - IWF - Werk­zeug­ma­schi­nen und Fabrik­be­trieb

Unser For­schungs- und Lehr­an­ge­bot ori­en­tiert sich an Tech­no­lo­gie und Manage­ment des indus­tri­el­len Fabrik­be­triebs und umfasst sowohl die Ent­wick­lung von Pro­zess­tech­no­lo­gien und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen als auch deren infor­ma­ti­ons­tech­ni­sche Model­lie­rung. In der­zeit zwölf Fach­ge­bie­ten arbei­ten Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler inter­dis­zi­pli­när an der "Digi­ta­len Fabrik". Unser Ziel ist es, Pro­dukt­ent­wick­lung, Fer­ti­gungs­pla­nung und Pro­duk­tion infor­ma­ti­ons­tech­nisch so abzu­bil­den und zu ver­net­zen, dass Pro­dukt­ent­ste­hungs- und Lebens­zy­klen durch­gän­gig simu­liert, veri­fi­ziert und opti­miert wer­den kön­nen. Bereits 1904 gegrün­det, sind wir eine der tra­di­ti­ons­reichs­ten Ein­rich­tun­gen pro­duk­ti­ons­tech­ni­scher For­schung und Lehre in Deutsch­land. Mit gegen­wär­tig etwa 170 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern bil­den wir jähr­lich etwa 200 Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten in Maschi­nen­bau und Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen aus.

Abschluss­ar­beit im Bereich Simu­la­tion

Ent­wick­lung einer Spül­stra­te­gie für das Fun­ke­nero­die­ren mit­tels 2D- und 3D-Simu­la­tio­nen

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Bei der Fun­ke­n­ero­sion erfolgt der Werk­stoff­abtrag durch elek­tri­sche Fun­ken­ent­la­dun­gen. Elek­trisch lei­tende Werk­stoffe kön­nen darum mit­tels Fun­ke­n­ero­sion nahezu unab­hän­gig von ihren mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten, wie Härte H und Spröd­heit, mit­tels hoch­fre­quen­ter elek­tri­scher Ent­la­dun­gen bear­bei­tet wer­den. Ein grund­le­gen­der Bestand­teil der Fun­ke­n­ero­sion ist die Ver­wen­dung eines flüs­si­gen Dielek­tri­kums, z.B. deio­ni­sier­tes Was­ser oder koh­len­was­ser­stoff­ba­sierte Dielek­trika, im Arbeits­raum. Die­ses dient als elek­tri­scher Iso­la­tor im Arbeits­spalt s zwi­schen den Elek­tro­den und erhöht die Ener­gie­dichte wäh­rend einer Ent­la­dung durch die Ein­schnü­rung des Ent­la­de­ka­nals. Durch die Ent­ste­hung von elek­trisch leit­fä­hi­gen Abtrag­par­ti­keln wer­den jedoch wei­tere Ent­la­dun­gen, sowie Kurz­schlüsse und Licht­bo­gen­ent­la­dun­gen begüns­tigt, wel­che die Ober­flä­chen­güte beein­träch­tigt.

Daher ist eine effi­zi­ente Spü­lung wäh­rend des Fun­ke­n­ero­si­ons­pro­zess essen­ti­ell, um eine sta­bile und effi­zi­ente Bear­bei­tung zu gewähr­leis­ten. Mit­tels 2D- und 3D-Simu­la­tio­nen unter Varia­ton von bspw. Abstand, Win­kel und Düsen­form soll bei die­ser Abschluss­ar­beit eine geeig­nete Spül­stra­te­gie für das Fun­ke­nero­die­ren ent­wi­ckelt wer­den.

Die Abschluss­ar­beit beinhal­tet viel­fäl­tige Auf­ga­ben aus den Berei­chen der nume­ri­schen Simu­la­tion mit Fokus auf Com­pu­ta­tio­nal Fluid Dyna­mics (CFD) mit ANSYS 18. Die Arbeits­in­halte umfas­sen die gesamte Ver­ket­tung von der Geo­me­trie­be­ar­bei­tung exis­tie­ren­der CAD-Modelle, über die Ver­net­zung, das phy­si­ka­li­sche Setup, bis zum Post-Pro­ces­sing.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dium der Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, z.B. Phy­si­ka­li­sche Inge­nieur­wis­sen­schaft, Luft- und Raum­fahrt o.ä.
  • Gute Vor­kennt­nisse in ANSYS Work­bench, z.B. CFX, o.ä. Soft­ware
  • Gute Vor­kennt­nisse der Strö­mungs­me­cha­nik & Nume­rik
  • Hohes Enga­ge­ment, gute Team­fä­hig­keit
  • Eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise
  • gute Kennt­nisse in Micro­soft Office (Word, Excel, Power­point)
  • Sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse
  • Vor­kennt­nisse in Ther­mo­dy­na­mik & Gas­dy­na­mik wün­schens­wert

Un­ser An­ge­bot:

  • Mit­ar­beit an aktu­el­len For­schungs­pro­jek­ten und der Ent­wick­lung neuer Anla­gen
  • Ein­bli­cke in die wis­sen­schaft­li­che Arbeit
  • Ite­ra­ti­ves Abbil­den der Pro­zess­kette: Pla­nung > Durch­füh­rung > Aus­wer­tung von Simu­la­tio­nen
  • Rea­li­täts­ab­gleich der eige­nen Arbeit durch Vor­be­rei­tung der Tei­le­fer­ti­gung
  • Mög­lich­keit die eige­nen Ideen ein­zu­brin­gen und umzu­set­zen

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bei Inter­esse bitte Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse) an dinh@tu-berlin.de sen­den.